permalink

0

Gestank in Broegbern

Brögbern: Gestank macht krank, Brögberner wehren sich.

Auch wenn der heutigen Spezies Mensch schon viele nützliche Instinkte verloren gegangen sind, so haben sich dennoch einige bis heute erhalten. Auch wenn wir sie nicht mehr bewusst einsetzen, funktionieren die inneren Alarmsysteme noch. Eines dieser Systeme, das von der Tierwelt mit gutem Grund sehr gewissenhaft eingesetzt wird, ist das Alarmsystem: Riechen.

Sie werden es nicht erleben, dass ein Tier irgendetwas aufnimmt, das nicht vorher berochen und beschnuppert wurde, sei der Hunger auch noch so groß. Denn der Geruch einer Sache übermittelt dem Riechenden wichtige Informationen – ja oft genug sogar lebens- wichtige Informationen.

Wie gesagt vor einigen Tausend Jahren war der Geruchssinn beim Menschen noch genauso wichtig wie heute bei den Tieren. Mittlerweile vertrauen wir ganz auf alles, was man uns vor die Tür setzt und gehen davon aus, dass es schon gut sein wird. Wir lassen andere prüfen, andere sollen die Verantwortung übernehmen. Funktioniert in vielen Dingen des Alltags auch mehr oder weniger zufriedenstellend. Vorausgesetzt die anderen haben gut geprüft und geschnuppert. Das funktioniert wiederum nicht immer zufriedenstellend. Zumindest im Augenblick wieder in Brögbern nicht.

Es stinkt hier zum Himmel.

Und die Warnanlagen Lingener Bürger schlagen Alarm. Kein Wunder, denn was da dermaßen stinkt, sind die angeblich bestens gefilterten Emissionen aus der Fleischmehlproduktion der Firma SNP Lingen GmbH & Co. Seit Tagen schlägt der Geruchssinn permanent Alarm und erwartet eigentlich, dass man sich aus der Gefahrenzone entfernt. Das geht natürlich nicht, weil die Brögberner einen festen Wohnsitz haben und nicht mehr durch die Steppen ziehen.

SNP Lingen GmbH Fleischmehlfabrik Brögbern

SNP Lingen GmbH Fleischmehlfabrik Brögbern




Nun hat der Gestank leider die Eigenschaft, nicht einfach nur unangenehm zu sein, sondern dadurch, dass er das körpereigene Warnsystem, das in einer der wichtigsten, ältesten, zuverlässigsten und sensibelsten Gehirnregionen (dem Limbischen System) zuhause ist, in Dauererregung zu halten. Und dafür ist es nicht ausgestattet. Warnsysteme warnen kurz und eindringlich und erwarten dann eine Reaktion, um die Gefahr abzuwenden. Geschieht dies nicht, leidet das Warnsystem und in diesem Fall das Limbische System und wird krank. Dies wiederum kann zu Fehlschaltungen und unvorhergesehenen Immunreaktionen führen.

Der einfache Bürger auf der Straße weiß um diese Dinge und vor allem bekommt er sie hautnah zu spüren, wenn es wie jetzt – und wie schon des Öfteren – wieder einmal stinkt, dass es nicht auszuhalten ist.

Jeder riecht es, jeder weiß es, Bürger machen mit Infozetteln auf den Zustand aufmerksam, überall wird gelitten, nur an den Verantwortlichen scheint wieder einmal alles unbemerkt vorbeizuziehen. Nirgendwo bekommt man Informationen und Brögberner fühlen sich im Stich gelassen.

Brögbern Gestank

Machen Sie sich Luft!

Schreiben Sie uns, wie Sie die Situation erleben, welche Fragen Sie im Zusammenhang mit der unzumutbaren Gestanksbelästigung haben, machen Sie Ihrem Ärger gern Luft! Olle Piepen will Sprachrohr sein für Brögberner Bürger, damit sich die Lebensqualität erhöht. Dazu können wir alle beitragen, wenn wir uns für bessere Umweltbedingungen einsetzen. Doch hören bzw. lesen können müssen die Verantwortlichen die Ansprüche der Bürger schon. Sonst haben sie am Ende wieder von nichts gewusst.

Nutzen Sie Olle Piepen als Plattform für Ihren Protest! Wir veröffentlichen Ihre Meinung

Auch anonym, wenn Ihnen das aus persönlichen Gründen wichtig ist. Mit diesem Problem sind wir nämlich nicht allein. Ob in Oldenburg, Cloppenburg, Sögel, Belm, Rotenburg, Steyerberg, Bad Sassendorf, Friesoythe, Dissen, Liebenburg, Wanna, Diepholz oder Lingen: Überall klagen Anwohner mehr oder weniger über die Geruchsbelästigungen aus den Emissionen von Fleischmehlfabriken und den daraus folgenden Erkrankungen.

Sich still und allein im Kämmerlein ärgern wird keine Besserung der Zustände herbeirufen. Viele Stimmen aber können nicht einfach überhört werden.

09.09.2010 Ergänzung:

Kommentare sind ausgeschaltet, hier geht es weiter mit „Entschuldigung für „geruchsbeladene Abluftströme aus organischem Rohmaterial“ mit Kommentarfunktion.

Author Alfred Kues



 


Kommentare sind geschlossen.