Ägypten vermutet IS hinter Sinai-Anschlag: Laut Ägypten soll der IS für den Anschlag auf eine Moschee …

Laut Ägypten soll der IS für den Anschlag auf eine Moschee im Sinai verantwortlich sein. Über 300 Menschen wurden dabei getötet. Als Reaktion flog die ägyptische Luftwaffe Angriffe.

Die ägyptischen Behörden vermuten die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) hinter dem schlimmsten Anschlag in der Geschichte des Landes mit über 300 Toten. Die 25 bis 30 Angreifer hätten bei dem Attentat auf eine Moschee im Sinai eine Flagge des IS mit sich geführt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Bis Sonntag bekannte sich allerdings noch keine Gruppe zu dem Anschlag. Als Reaktion auf das Attentat flog die ägyptische Luftwaffe Angriffe und zerstörte nach Angaben der Armee zahlreiche Stützpunkte „terroristischer Elemente“. Bei einer Sicherheitskonferenz muslimischer Staaten in Riad verurteilte der saudiarabische Kronprinz Mohammed bin Salman am Sonntag das Attentat und rief zum verstärkten Kampf gegen Extremisten auf.

Bei dem Anschlag im Norden der Halbinsel Sinai wurden nach amtlichen Angaben 305 Menschen getötet, darunter 27 Kinder. …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.