Ärzte wollen politische Lösung für Arzneimittel-Lieferengpässe

Der Deutsche Ärztetag hat eine rasche politische Lösung für Lieferengpässe bei Medikamenten und Impfstoffen angemahnt. Das Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz vom März 2017 sehe zwar eine Meldepflicht bei Lieferproblemen im Krankenhaus vor: Damit lasse sich jedoch kein Versorgungsnotstand vermeiden, erklärte der Ärztetag am Donnerstag.

Der Gesetzgeber müsse weitere Möglichkeiten prüfen und in Zusammenarbeit mit der Ärzteschaft umsetzen. Dem Ärztetag zufolge betreffen die Lieferengpässe auch dringend erforderliche Antibiotika. Problematisch sei dabei vor allem, dass es für die meisten Antibiotika weltweit nur noch wenige Produktionsstätten gebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.