Aktien Asien: Gewinne dank Rückenwind aus den USA

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) – Die Börsen
Asiens haben am Donnerstag auf breiter Front Gewinne verzeichnet.
Der Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific zeigte sich
dennoch zuletzt fast unverändert mit minus 0,02 Prozent auf 177,61
Punkte.

Positive Impulse kamen vor allem aus den USA: Die meisten
Mitglieder der US-Notenbank Fed hatten sich laut dem Protokoll der
vergangenen Sitzung für eine baldige Fortsetzung der geldpolitischen
Straffung ausgesprochen. Da ein weiterer Zinsschritt im Juni bereits
mehrheitlich erwartet wird, war das keine Überraschung mehr.
Allerdings sei zugleich signalisiert worden, mehr Hinweise
abzuwarten, ob die jüngste Wirtschaftsschwäche in der weltgrößten
Volkswirtschaft tatsächlich nur vorübergehend sei, bevor sie weitere
geldpolitische Stimuli abbaue, hieß es.

In Japan baute der Nikkei 225 sein
Vortagesplus aus und gewann weitere 0,36 Prozent hinzu auf nun 19
813,13 Punkte. Unter den Einzelwerten im Leitindex stachen erneut
die Aktien von Toshiba heraus, die nach einem
Kursplus von mehr als 8 Prozent am Vortag nun um 3,10 Prozent
stiegen. Laut der Wirtschaftszeitung „Nikkei“ haben sich
Toshiba-Präsident Satoshi Tsunakawa und der Vorstandschef von
Western Digital, Steve Milligan, getroffen, um über einen Verkauf
von Toshibas Chipgeschäft zu sprechen. Am Mittwoch hatte die
Nachrichtenagentur Kyodo berichtet, dass Western Digital bereit sei,
insgesamt 2 Billionen Yen für die Sparte zu zahlen.

Spitzenwert im Nikkei hingegen waren dieses Mal die Papiere von
Softbank mit plus 3,78 Prozent. Am Vortag gegen
Handelsschluss hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg aus Kreisen
berichtet, dass der japanische Telekom- und Medienkonzern nach und
nach einen 4 Milliarden US-Dollar schweren Anteil am
US-Grafikchiphersteller Nvidia angehäuft habe. Damit sei Softbank
nun mit 4,9 Prozent an Nvidia beteiligt, was aber noch keine
meldepflichtige Schwelle sei.

In China schloss der CSI-300-Index , der die 300
größten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, mit
einem Aufschlag von 1,80 Prozent auf 3485,66 Punkte. Vor allem
Finanzwerte legten so kräftig zu wie seit August letzten Jahres
nicht mehr. Die Aktien des Wertpapierdienstleisters Guoyuan
Securities Co. Ltd. etwa stiegen um 10 Prozent und damit bis an ihr
Tageslimit. Angetrieben wurden sie und die anderen Finanzwerte von
Spekulationen, dass staatlich gestützte Fonds im Markt aktiv seien.
Kreisen zufolge würden sie nach der am Vortag erfolgten
Ratingabstufung durch Moody’s falls nötig, solche Titel kaufen.

Der Hang-Seng-Index stieg zuletzt um 0,76 Prozent
auf 25 620,86 Punkte. Auch in Hongkong stiegen zahlreiche
chinesische Aktien wegen dieser Spekulationen um mindestens 2
Prozent.

Der australische ASX-200-Index rückte um 0,36
Prozent auf 5789,63 Punkte vor. Im indischen Mumbai, wo noch
gehandelt wird, gewann der Sensex-Index zuletzt 0,51
Prozent auf 30 456,18 Zähler./ck/stb

ISIN HK0000004322 JP9010C00002 XC0006013624 QT0009982759 CNM0000001Y0

AXC0037 2017-05-25/10:02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.