Aktien Frankfurt: Frankreich-Wahl und steigende Übersee-Börsen geben Rückenwind

FRANKFURT (dpa-AFX) – Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt hat
sich zu Beginn der neuen Woche aufgehellt. Der Dax nahm am Montag sogar wieder Kurs auf sein jüngst erreichtes
Rekordhoch. Hintergrund war der gute Lauf der asiatischen Börsen und
der klare Ausgang der französischen Präsidentschaftswahl. Zudem
winkt an der Wall Street dem Leitindex Dow Jones Industrial
zum Wochenstart ein neuer Rekord.

Am Nachmittag gewann der deutsche Leitindex 0,88 Prozent auf 12
865,14 Punkte. Damit rückt die am Mittwoch erreichte Bestmarke von
12 921 Punkten wieder in Reichweite, die der Dax anschließend nicht
hatte verteidigen können.

Bedenken ob der Nachhaltigkeit dieser Entwicklung taten der guten
Stimmung zunächst keinen Abbruch. Da die Geldpolitik insbesondere
der US-Notenbank Fed als Unterstützung zunehmend wegfalle, „wägen
die Investoren das Risiko einer möglichen Sommerkorrektur gegen die
Chance einer sich wieder beschleunigenden Rally ab“, erklärte
Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets.

Auch die anderen deutschen Indizes präsentierten sich zu
Wochenbeginn freundlich: Der MDax der mittelgroßen
Unternehmen legte um 0,92 Prozent auf 25 462,11 Punkte zu und der
Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,72 Prozent
auf 2291,52 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50
ging es um 1,03 Prozent auf 3580,52 Punkte hoch.

MACRON-BÜNDNIS HOLT ABSOLUTE MEHRHEIT

Am Sonntag hatte das Parteibündnis des französischen Präsidenten
Emmanuel Macron wie erwartet eine absolute Mehrheit in der
Nationalversammlung gewonnen. Damit sicherte sich der sozialliberale
Präsident eine komfortable Machtbasis für seine Reformen, mit denen
er unter anderem Frankreichs Wirtschaft international wieder
konkurrenzfähig machen will. „Der letzte politische Termin wurde
gestern in Paris abgehakt“, schrieben die Autoren des
Bernecker-Börsenbriefs „AB-Daily“.

In Asien profitierten die Aktienkurse von einem deutlichen
Anstieg der japanischen Exporte. Zudem will der Indexanbieter MSCI
laut Börsianern in dieser Woche über die Aufnahme chinesischer
Aktien in seine weltweiten Indizes entscheiden.

KAUFEMPFEHLUNG STÜTZT EON – MÖGLICHER AUFTRAG BEFLÜGELT AIRBUS

Im deutschen Energiesektor bewegte eine Analystenstudie: Nach der
jüngsten Kursrally von RWE hat die US-Investmentbank
Morgan Stanley nun die Papiere des Rivalen Eon zu
ihren Favoriten unter den deutschen Versorgeraktien erkoren. Während
Eon-Aktien 1,06 Prozent gewannen, gehörten die stagnierenden
RWE-Papiere zu den schwächsten Indexmitgliedern.

An der MDax-Spitze fanden sich die Titel von Airbus
mit einem Plus von fast 3 Prozent, nachdem die ersten
Bestellungen zu Beginn der weltgrößten Luftfahrtmesse im Pariser
Vorort Le Bourget eingegangen waren. Das Airbus-Papier kostete mit
76,74 Euro so viel wie nie zuvor.

Die Aktien des Zuckerproduzenten Südzucker verteuerten sich dank positiver Nachrichten der Tochter Cropenergies
um 1,26 Prozent. Der Biosprit-Hersteller hob nach
einem starken ersten Geschäftsquartal seine Jahresziele an. Die in
keinem großen Index gelisteten Cropenergies-Titel stiegen um 5,21
Prozent.

AUFTRAG FÜR SLM – IPO-PLÄNE VON DELIVERY HERO HELFEN ROCKET
INTERNET

Beim 3D-Drucker-Hersteller SLM Solutions sorgte
ein anstehender Großauftrag für Euphorie: Die Aktien rückten im
TecDax um 2,78 Prozent vor.

Im Kleinwerte-Index SDax gewannen die anfangs
stärkeren Aktien der Startup-Schmiede Rocket Internet zuletzt noch noch 0,72 Prozent. Der Essens-Lieferdienst Delivery
Hero, an dem Rocket rund ein Drittel hält, peilt bei seinem
Börsengang ein Gesamtvolumen von fast einer Milliarde Euro an.

GRAND CITY PROPERTIES ERSETZT ZEAL NETWORK IM SDAX

Im Fokus stand zudem die einzige Änderung in der Zusammensetzung
der Dax-Familie, die am heutigen Montag in Kraft tritt: Im SDax
ersetzt das Immobilienunternehmen Grand City Properties
die Online-Lotterie Zeal Network .
Während Grand City Properties um 0,45 Prozent nachgaben, gewannen
Zeal Network 0,64 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,14 Prozent am Freitag
auf 0,11 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,15
Prozent auf 141,83 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,17 Prozent auf
164,45 Punkte. Der Euro notierte bei 1,1181
US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs
am Freitag auf 1,1167 US-Dollar festgesetzt und der Dollar damit
0,8955 Euro gekostet./gl/das

— Von Gerold Löhle, dpa-AFX —

ISIN DE0008469008 EU0009658145 DE0007203275 DE0008467416

AXC0164 2017-06-19/14:49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.