Amerikaner brechen Einkaufsrekorde: Der Truthahn ist gegessen, der Einkauf kann beginnen. Amerikaner …

Der Truthahn ist gegessen, der Einkauf kann beginnen. Amerikaner gaben Thanksgiving und am Black Friday so viel Geld aus, wie nie zuvor – vor allem Online. Aber auch traditionelle Geschäfte zeigen sich zufrieden.

Die Zwischenbilanz kann sich sehen lassen. Am US-Feiertag Thanksgiving, der am vergangenen Donnerstag begangen wurde, und am darauf folgenden Black Friday gaben Amerikaner laut Marktforschung Adobe Analytics fast acht Milliarden Dollar aus – eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent. An den Tagen beginnt die für Einzelhändler wichtige Weihnachtssaison, die oft Kunden mit starken Preisabschlägen für Fernseher, Kleider oder Spielzeug locken.

Die Umsatzzahl bezieht sich nur auf Online-Einkäufe. Bei herkömmlichen Geschäften ging es ruhiger zu, laut Branchendienst ShopperTrak kamen 1,6 Prozent weniger Kunden im Vergleich zum Vorjahr in die Shopping Center oder Kaufhäuser. Analysten hatten einen viel größeren Abfall erwartet. „Das war ein großer Erfolg“, sagte Rodney Sides, führender Einzelhandelsexperte von Wirtschaftsberatung Deloitte. „Herkömmliche Geschäfte haben sich gut geschlagen“.

Bereits nach dem traditionellen Truthahnessen an Thanksgiving …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.