Avtovaz will mehr als 8000 Stellen streichen: Um aus der Krise zu kommen, hat der russische Autokonzern …

Um aus der Krise zu kommen, hat der russische Autokonzern Avtovaz in den vergangenen Jahren Zehntausende Mitarbeiter entlassen. Der Hersteller der Traditionsmarke Lada setzt seinen Sparkurs nun fort.

Der krisengeschüttelte russische Autobauer Avtovaz setzt seinen Sparkurs mit massiven Umstrukturierungen fort. Unklar blieb aber, ob der Konzern erneut in großem Umfang Stellen streichen wird.

Bis 2018 sollen mehr als 8000 Mitarbeiter entlassen werden, wie der Vertreter von Präsident Wladimir Putin im Föderationsbezirk Wolga, Michail Babitsch, am Montag in Moskau unter Berufung auf Avtovaz sagte. Der Konzern hingegen teilte mit, es seien keine klassischen Entlassungen geplant, doch sollten in den kommenden zwei Jahren mehrere Tausend Arbeiter in einen neuen Industriepark wechseln.

Avtovaz ist der Hersteller der Traditionsmarke Lada und Marktführer in Russland, kontrolliert wird das Unternehmen vom staatlichen Technologiekonzern Rostec sowie Renault-Nissan. Bereits in den vergangenen Jahren hatte der Konzern mit Sitz in Togliatti an der Wolga seine Mitarbeiterzahl von rund 100 000 auf etwa 40 000 …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.