Berliner Hängepartie bremst Konjunkturmotor nicht: Wer künftig Deutschland regiert und wie, ist derzeit …

Wer künftig Deutschland regiert und wie, ist derzeit ungewisser denn je. Dass die Berliner Hängepartie über kurz oder lang zum Konjunkturrisiko wird – das glaubt im Moment aber kaum ein Experte.

Das Scheitern der Berliner Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition wird nach Einschätzung von Konjunkturexperten nicht zum Bremsklotz für den deutschen Konjunkturmotor werden. Vielmehr sei angesichts der guten Auftragslage in vielen Unternehmen weiterhin mit einem starken Wachstum der Wirtschaft zu rechnen; dieses dürfte 2018 sogar noch stärker als 2017 ausfallen, prognostizierten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

In mehreren Geldhäusern steht die Anhebung der Wachstumsprognose kurz bevor. Erste Banken haben die Latte bereits hoch gesetzt. So rechnet die Allianz für 2018 mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts von 2,3 Prozent, wie Volkswirt Rolf Schneider sagte. Auch nach Einschätzung des BayernLB-Ökonomen Stefan Kipar ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) „weiter aufwärts gerichtet“; er erwartet für 2018 ein Wachstum von „um die …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.