Betrugsermittler sehen Probleme im EU-Parlament: Die Betrugsermittler der EU müssen seit einiger Zeit …

Die Betrugsermittler der EU müssen seit einiger Zeit öfter als es ihnen lieb ist an Türen im Europaparlament klopfen. Von einem „strukturellen Problem“ ist die Rede. Braucht es neue Regeln?

Der oberste Betrugsermittler der EU fordert vom Europaparlament, die Möglichkeit zum Missbrauch von Steuergeldern durch Abgeordnete und deren Mitarbeiter einzuschränken. „Es ist niemals gut, wenn Ermittler zu oft an der Tür klingeln“, sagte Giovanni Kessler am Mittwoch mit Blick auf die steigende Zahl von Fällen, die von seiner Behörde untersucht werden müssen. Es könnte der Zeitpunkt gekommen sei, an dem die Politik gut beraten sei, einzugreifen. Es gebe offensichtlich ein „strukturelles Problem“, so der Chef des Europäischen Amts für Betrugsbekämpfung (Olaf).

Ohne konkrete Namen und Zahlen zu nennen, machte Kessler mit seinen Äußerungen klar, dass der Fall der französischen Europaabgeordneten Marine Le Pen kein Einzelfall zu sein scheint. Bei Ermittlungen …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.