BIZ beschließt neue Standards für Währungshandel

Von Chelsey Dulaney

FRANKFURT (Dow Jones)–Nach zweijährigen Beratungen hat eine Gruppe internationaler Experten am Donnerstag eine Liste mit Prinzipien für den internationalen Währunsghandel aufgestellt. Nach einer Reihe von Skandalen wegen des Fehlverhaltens größerer Banken soll damit die Transparenz verbessert werden. Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), ein in Basel ansässiges Konsortium von nationalen Notenbanken, arbeitete mit Vermögensexperten und Banken seit 2015 an dem neuen Verhaltenskodex und veröffentlichte einen ersten Entwurf bereits im Mai 2016.

Die neuen Standards, bestehend aus 55 Prinzipien, sollen Transparenz und Fairness in sechs Bereichen verbessern. Ethik, Unternehmensführung, Ausführung, Imformationsaustausch, Regelüberwachung und Abwicklung von Geschäften. Der Kodex ist eine Antwort auf weltweite Untersuchungen wegen Fehlverhaltens unter einigen großen Währungshändlern und Banken. Mittlerweile wurden von Regulierungsbehörden in diesem Zusammenhang Strafen in Milliardenhöhe verhängt.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/cln

(END) Dow Jones Newswires

May 25, 2017 05:50 ET (09:50 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.