Brexit-Verhandlungen: Gabriel greift britische Konservative an

LUXEMBURG (dpa-AFX) – Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat
Großbritannien zum Verbleib im EU-Binnenmarkt aufgefordert. „Unsere
Hoffnung ist, dass (…) auch den Briten klar wird, dass sie gegen
die Interessen ihrer Bürger und Bürgerinnen arbeiten, wenn sie nicht
wenigstens versuchen, Großbritannien im Binnenmarkt zu halten“,
sagte der SPD-Politiker am Montag zum Auftakt der
Brexit-Verhandlungen in Brüssel.

Gabriel warf den Konservativen um Premierministerin Theresa May
Egoismus vor. „Die Art und Weise, wie dort Konservative mit ihren
Bürgern gespielt haben, um sich selber Vorteile zu erwirken, das war
schon etwas, das jedenfalls ich als bemerkenswert und eigentlich
schlimm empfand“, kommentierte er am Rande eines
EU-Außenministertreffens in Luxemburg.

Zu einem möglichen Rückzug vom Brexit sagte Gabriel: „Die Tür ist
immer offen, aber das ist die Entscheidung der Briten, der
britischen Regierung und der Bevölkerung. Das ist nicht unsere
Entscheidung.“ Niemand in Europa habe gewollt, dass Großbritannien
austrete./aha/maf/DP/das

AXC0128 2017-06-19/12:35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.