BSI bestätigt Sicherheit der Netzinfrastruktur von Dataport

Altenholz (ots) – Die Netze von Dataport sind sicher. Das bescheinigt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Dataport mit seinem Zertifikat. Das BSI zertifizierte die Zugangsnetze von Dataport und bestätigte ihnen ein hohes Sicherheitsniveau. Über die Zugangsnetze greifen die öffentlichen Verwaltungen im Dataport-Verbund auf ihre Daten und Verfahren zu.

Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport, betont: „Dataport verfolgt ein klares Ziel: den maximalen Schutz der von uns betriebenen Verfahren und Infrastrukturen. Durch die Zertifizierung der Zugangsnetze erreicht der Sicherheitsstandard von Dataport ein noch höheres Niveau. Damit sind unsere Trägerländer optimal gegen Angriffe geschützt.“

Für die öffentlichen Verwaltungen sei dies ein wichtiges Signal. Daten von Polizei, Justiz oder Einwohnermeldeämtern müssten optimal gegen Zugriffe und Ausfälle geschützt werden. Nicht zuletzt sei dies eine Voraussetzung für die erfolgreiche digitale Transformation, in deren Folge immer mehr Abläufe digital umgesetzt werden.

Als Partner der öffentlichen Verwaltung setzt Dataport auf hoch standardisierte und sicherheitszertifizierte Infrastrukturen und Abläufe. Das von Dataport betriebene Twin Data Center ist nach BSI-Grundschutz zertifiziert und die Gebäudeinfrastruktur nach den Kriterien der TÜV Informationstechnik (TÜViT) und ISO27001 für sehr hohen Schutzbedarf. Es gilt als eines der sichersten Rechenzentren in Europa. Es gibt in Deutschland zudem nur wenige BSI-zertifizierte Netze in der Größenordnung des Zugangsnetzes von Dataport.

Mit der Zertifizierung setzt Dataport die Leitlinie „Informationssicherheit für die öffentliche Verwaltung“ (InfoSic) um, die Bund und Länder 2013 verabschiedet haben. InfoSic schreibt einheitliche Mindeststandards in der Informationssicherheit vor und verpflichtet so die Trägerländer von Dataport, die Netzinfrastrukturen aller Behörden und Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung entsprechend abzusichern und vor Angriffen zu schützen.

www.dataport.de

Pressekontakt:

Britta Heinrich
Pressesprecherin
E-Mail: Britta.Heinrich@dataport.de
Telefon: 040 42846-3047
Mobil: 0171 3342284

Original-Content von: Dataport, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.