CDU will beim Thema Incirlik keine „Schnellschüsse“

BERLIN (Dow Jones)–Die CDU drosselt bei den Überlegungen über einen möglichen Abzug der Bundeswehrsoldaten aus dem türkischen Stützpunkt Incirlik das Tempo. „Uns ist wichtig, dass wir dabei den Auftrag erfüllen, den die Bundeswehr dort hat im Rahmen des Kampfes gegen den IS“, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber am Montag nach einer Sitzung der Parteispitze unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel in Berlin. „Schnellschüsse“ werde die CDU deshalb nicht mitmachen, erklärte Tauber.

Tauber bestätigte, dass Incirlik kurz Thema in der Spitzenrunde gewesen sei. Nachdem die türkische Regierung deutschen Abgeordneten den Besuch bei Bundeswehrsoldaten untersagt hatte, wird in Deutschland über eine Verlegung der Truppen diskutiert. Ein möglicher Ausweichstützpunkt könnte Jordanien sein. Zur möglichen Verlegung wurde vor allem in der SPD die Haltung deutlich, dass der Bundestag noch in dieser Woche eine entsprechende Entschließung fassen sollte, falls der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bei seiner ablehnenden Haltung bleibt.

Tauber ließ jedoch erkennen, dass die CDU noch Beratungsbedarf hat. Genauigkeit gehe vor Schnelligkeit „und seitens der Regierung, begleitet durch die Fraktion, wird das weiter entsprechend diskutiert“, sagte er. „Schnellschüssen, bei denen man nicht so genau weiß, was eigentlich die Prämisse ist – bei der SPD scheint da ja auch ein bisschen Wahlkampftaktik durch – werden wir nicht folgen.“

Kontakt zum Autor: stefan.lange@wsj.com

DJG/stl/sha

(END) Dow Jones Newswires

May 29, 2017 07:17 ET (11:17 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.