China erwägt Einführung von antizyklischen Faktor beim Yuan-Fixing

PEKING (dpa-AFX) – Die Notenbank Chinas will die Regeln für die
tägliche Festsetzung des Yuan-Kurses ändern. Es solle ein „antizyklischer Faktor“ bei der Festlegung des Mittelkurses
eingeführt werden, teilte die chinesische Regierung am Freitag in
Peking mit. So sollen erratische Kursausschläge und Herdenverhalten
am Devisenmarkt vermieden werden.

Die Notenbank orientiert sich bei der täglichen Festlegung des
Mittelkurses bisher an der Wechselkursentwicklung vom Vortag.
Tendiert der Yuan also fester zum Dollar, setzt die Zentralbank den
Mittelkurs einen Tag später in aller Regel höher fest. Um diesen
Mittelkurs darf der Yuan im Handel nach oben und unten um je zwei
Prozent schwanken. Künftig sollen starke Kursschwankungen teilweise
herausgerechnet werden./jsl/jkr/stb

AXC0064 2017-05-26/10:38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.