DAX liegt weiter auf der Lauer

Seit 7 Handelstagen dümpelt der DAX nun in einer engen Handelsspanne von 40-50 Punkten dahin. An der Lage hat sich kaum etwas geändert. Erst unter 12.900 Punkten würde ein Rücksetzer bis zunächst 12.800 Punkte wahrscheinlich werden. Bei einem Anstieg über 13.000 Punkte sollten 13.050 und 13.100 Punkte folgen. Laut Elliott-Wellen-Analyse ist noch ein Hoch über 13.000 Punkten zu erwarten, bevor der DAX für längere Zeit korrigiert.

Sollten die 13.050/13.100 Punkte hingegen nicht mehr erreicht werden, gilt das Alternativszenario in welchem der DAX ein Doppeltopp (siehe Tageschart) ausbildet und dann in eine längere Korrektur nach unten abdreht.

Aktuelle DAX-Lage:

DAX im Long-Modus.

Indikatorenlage long.

DAX bei 12.970 Punkten.

Nächste Anlaufmarke bei 13.000 Punkten, dann oberer Fibonacci-Fächer (Tageschart) um 13.050/13.100 Punkte.

Elliott-Wellen-Analyse sieht Verlaufshoch über 13.000 Punkten und dann wohl längere Korrektur.

Erst unter 12.900 Punkten (kurzfristig) und 12.300 Punkten (langfristig) trübt sich die Lage für den DAX ein.

VDAX New um 12,00% auf historischem Tief!

Mehrere Gaps nach unten offen, das tiefste Gap liegt bei 10.800 Punkten.

Geopolitisch mit Nordkorea und Katalonien schwierige Situationen.

US-Präsident Donald Trump deutet Militärschlag gegen Nordkorea an, „Ruhe vor dem Sturm“.

Saisonal im Oktober eher fallende Kurse wahrscheinlich.

7er-Jahre historisch anfällig für Korrekturen (Quelle: Market Timing, David MC Minn):

Historische Saisonalität:

In US-Nachwahljahren (DAX): Ab Anfang August kräftige Korrektur bis Mitte Oktober, dann langsamer Start der Jahresendrallye.

In US-Nachwahljahren (Dow Jones): Ab Anfang August kräftige Korrektur bis …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.