„Der Wechsel auf den Elektroantrieb ist unwiderruflich“: Zwei Jahre hat VW gebraucht, um seine Marken …

Zwei Jahre hat VW gebraucht, um seine Marken wie Scania, MAN und Rio in einer Truck&Bus-Sparte zu integrieren. Nun schaut VW-Manager Renschler nach vorn: Er will im Verbund E-Lkw entwickeln – und Mega-Konvois testen.

Ein gewisser Stolz ist Andreas Renschler sofort anzumerken. „Vor zwei Jahren wäre ein solcher Tag nicht möglich gewesen“, verkündet der Chef der Lkw- und Bus-Sparte von Volkswagen. Zu der Sparte gehören Scania und MAN, das Nutzfahrzeuggeschäft in Brasilien und die Digitalplattform Rio. Erstmals tritt der Geschäftsbereich am Mittwoch in Hamburg gemeinsam auf: Mit einem „Innovation Day“ will das Marken-Konglomerat zeigen, dass aus dem sehr heterogenen Gebilde eine gemeinsam agierende Einheit geworden ist. Den Beweis dafür sollen technische Neuerungen beim Autonomen Fahren, der Vernetzung von Lastwagen und bei der Entwicklung neuer Antriebe liefern.

Sparten-Manager Renschler gesteht ein, dass es nicht immer ganz einfach war, eine gemeinsame Linie für die verschiedenen Nutzfahrzeug-Marken des Konzerns zu finden. „Zunächst mussten wir ein Klima der Kooperation schaffen“, betonte der Lkw-Vorstand. Die Tochterunternehmen waren es nicht unbedingt gewohnt, im großen Verbund zu agieren.

Doch für Renschler steht fest: Die vor zwei Jahren gegründete „Truck & Bus“-Gruppe von Volkswagen hat große Fortschritte gemacht. Die verschiedenen Marken arbeiteten bei den wichtigsten Zukunftsthemen der Nutzfahrzeugbranche zusammen. „Der Transportbereich verändert sich radikal“, sagte der Volkswagen-Vorstand – und sein Konzernbereich habe darauf inzwischen die passenden Antworten gefunden. „Hier in Hamburg zeigen wir die Stärken der gesamten Gruppe“, unterstrich Renschler. Den Forschungs- und Entwicklungsbereich für die gesamte Sparte hatte der Konzernvorstand bereits bei der schwedischen Lkw-Tochter Scania angesiedelt.

Die Entwicklung neuer alternativer Antriebe zählt für die Volkswagen-Sparte zu den wichtigsten Aufgaben. Der Elektroantrieb werde nicht auf den klassischen Pkw beschränkt bleiben, sondern auch eine wachsende Bedeutung bei …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.