Deutsche Anleihen schwächer – Portugal-Papiere profitieren von Fitch-Aussagen

FRANKFURT (dpa-AFX) – Deutsche Staatsanleihen sind am Montag
etwas im Kurs gefallen. Der für den deutschen Markt richtungweisende
Euro-Bund-Future gab gegen Mittag um 0,07 Prozent auf
164,62 Punkte nach. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag
bei 0,28 Prozent.

Die Kauflaune an den Aktienmärkten habe die Festverzinslichen
belastet, hieß es von Marktbeobachtern. Der Gewinn der absoluten
Mehrheit für die Partei des französischen Präsidenten Emmanuel
Macron bei der Parlamentswahl sorgte für etwas mehr Risikofreude.
Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe aus Frankreich bewegte
sich aber ähnlich wie die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen nur
leicht.

Marktbeobachter sprachen von einem insgesamt impulsarmen Handel.
Im Tagesverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem
Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Auch der
Beginn der Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der
EU konnte am Vormittag kaum bewegen.

Mehr Bewegung gab es hingegen bei Renditen für Staatsanleihen aus
Portugal. Hier sank der Zinssatz für Papiere mit einer Laufzeit von
zehn Jahren um 6 Basispunkte auf 2,81 Prozent. Am späten
Freitagabend hatte die Ratingagentur Fitch den Ausblick für die
Kreditbewertung des Eurolandes auf „positiv“ erhöht. Die Einstufung
blieb zwar weiter auf „BB+“ und damit im sogenannten „Ramschbereich“. Es ist aber die beste Note, mit der spekulative
Anlagen gekennzeichnet werden. Der positive Ausblick signalisiert in
den kommenden Monaten eine bessere Kreditbewertung./jkr/bgf/das

ISIN DE0009652644

AXC0132 2017-06-19/12:40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.