Deutsche Erzeugerpreise im Mai leicht gesunken

WIESBADEN (Dow Jones)–In Deutschland hat sich der Preisauftrieb auf der Produzentenebene im Mai abgeschwächt. Im Vergleich zum Vormonat sanken die deutschen Erzeugerpreise um 0,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Volkswirte hatten mit stabilen Preisen gerechnet. Im April waren die Erzeugerpreise um 0,4 Prozent gestiegen.

Gegenüber dem Vorjahr ergab sich für Mai ein Anstieg um 2,8 Prozent. Die Prognose hatte auf ein Plus von 2,9 Prozent gelautet. Im April hatte es eine Preissteigerung um 3,4 Prozent gegeben.

Ohne Energie ist der Index der Erzeugerpreise im Mai um 0,1 Prozent gegenüber dem Vormonat und um 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Bei dieser Statistik werden die Preise ab Fabrik erhoben, also bevor die Produkte und Rohstoffe in den Handel kommen. Die Erzeugerpreise können damit einen frühen Hinweis auf die Entwicklung der Inflation geben. In der Regel schlagen veränderte Erzeugerpreise früher oder später auf den Handel und damit auf die Verbraucher durch.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 20, 2017 02:00 ET (06:00 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.