Devisen: Euro kaum verändert – britisches Pfund legt zu

NEW YORK (dpa-AFX) – Der Euro hat sich am Mittwoch
im New Yorker Handel im Vergleich zum späten europäischen
Nachmittagsgeschäft kaum verändert gezeigt. Zuletzt kostete die
Gemeinschaftswährung 1,1863 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank
(EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1827 (Dienstag: 1,1888) Dollar
festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8455 (0,8412) Euro.

Robuste Konjunkturdaten aus dem Euroraum konnten der
Gemeinschaftswährung keinen Auftrieb geben. Die Wirtschaftsstimmung
im Währungsgebiet hatte sich im November abermals von einem hohen
Niveau aus verbessert. Sie stieg auf ein neues 17-Jaheshoch.
Volkswirte hatten mit der aktuellen Entwicklung gerechnet.

Spürbaren Auftrieb erhielt unterdessen das britische Pfund. Am
Markt wurde auf Medienberichte verwiesen, wonach sich Großbritannien
und die EU in einem wichtigen Streitpunkt des Brexit grundsätzlich
geeinigt hätten. Es geht um die Austrittsrechnung des Königreichs
und einen hohen zweistelligen Milliarden-Betrag./ajx/she

ISIN EU0009652759

AXC0277 2017-11-29/20:55

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.