Die Rebellen drehen durch: Neue Folgen von „RebellComedy“ ab 2. Juni im WDR Fernsehen

Köln (ots) –

„Wir drehen durch“ verkünden die Comedians der „RebellComedy“ ab 2. Juni, jeden Freitag um 23.30 Uhr im WDR Fernsehen! Der WDR zeigt insgesamt acht neue Folgen mit dem Besten aus der neuen gleichnamigen Tour der „Rebellen“. Mit ihrem Blick auf die deutsche Gesellschaft und ihre eigene Community setzen sie neue, interkulturelle Akzente in der deutschen Humorlandschaft.

Benaissa Lamroubal gibt einen kurzen Einblick in seine Muttersprache „Berberisch“ – eine Sprache, die es so eigentlich gar nicht geben dürfte, weil sie fast vollständig ohne Regeln auskommt. Selim Samatou kommt zu dem Schluss, dass man beim Verlassen einer IKEA-Filiale unwissentlich die komplette Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann abgeschlossen hat. Tamika Campbell thematisiert angesichts ihrer eigenen Hautfarbe ein ganz spezielles Problem: Warum werden Schwarze immer gefragt, wie sie genannt werden wollen, Weiße aber nicht? Enissa Amani erzählt, wie sie bei ihrem jüngsten Besuch in Istanbul eine Shitstorm auf Facebook ausgelöst hat. Alain Frei erklärt, warum Homophobe selbst an ihrem Schicksal Schuld sind. Khaled Bounouar fragt: Was hat es mit dem Tick auf sich, immer alles per Doppelfingerzeig in Anführungszeichen zu setzen? Pu gesteht seine Liebe zu Deutschland, und Babak Ghassim trägt im Poetry-Slam-Stil eine Hommage an die Kunst vor. Kurz: Die „Rebell“-Comedians präsentieren sich in Höchstform!

Im gesamten deutschsprachigen Raum füllt die „RebellComedy“ inzwischen große Hallen und begeistert junge Migrantinnen und Migranten der zweiten und dritten Generation – und natürlich viele „Original Germans“. Das Besondere: Immer wieder muss das „RebellComedy“-Publikum in der Show festgefahrene Standpunkte neu überdenken und etablierte Mainstream-Meinungen hinterfragen. Die „Rebell“-Comedians leben die pluralistische Gesellschaft auf der Bühne vor und stehen für Vielfalt – und Vielfalt gehört auch zum Selbstverständnis des WDR und zur Lebenswirklichkeit des WDR-Publikums.

Die Bühnenshows von „RebellComedy“ sind aber auch große Partys. Alle Comedians sind sich ihrer Unterschiedlichkeit bewusst und spielen mit ihren konträren Positionen – aber nie, ohne für ein friedliches Miteinander und für Toleranz zu werben. „RebellComedy“ zeigt, dass Integration keine reine Kopfsache ist, sondern auch sehr viel Sexappeal haben kann!

Im vergangenen Jahr haben die „Rebellen“ den Sonderpreis des 9. Hauptstadtpreises für Integration und Toleranz gewonnen. Redaktion: Hans-Georg Kellner, Elke Thommessen

Weitere Informationen unter rebellcomedy.wdr.de, Fotos unter ard-foto.de. Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel stehen bereits im Vorführraum der WDR Presselounge zur Ansicht bereit: presse.wdr.de

OTS: WDR Westdeutscher Rundfunk newsroom: http://www.presseportal.de/nr/7899 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_7899.rss2

Pressekontakt: WDR Presse und Information Lena Schmitz Tel. 0221 220 7121 lena.schmitz@wdr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.