dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 22. bis 26.05.2017

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) – Ausgewählte Analysten-Einstufungen
im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 22. bis 26.05.2017

MONTAG

HSBC hebt RWE auf ‚Hold‘ – Ziel hoch auf 17,20 Euro

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat RWE von „Reduce“ auf „Hold“ hochgestuft und das Kursziel von 13,40 auf
17,20 Euro angehoben. Die sich allmählich aufhellenden Aussichten
für den deutschen Strommarkt steigerten den Wert von RWE, wobei er
die Ökostromtochter Innogy außen vor lasse, schrieb Analyst Adam
Dickens in einer am Montag veröffentlichten Studie. Der Experte
erhöhte seine Gewinnschätzungen für 2018 bis 2019 deutlich. Eine
Geschäftsverbindung zwischen dem französischen Versorger Engie sowie
RWE und Innogy hält er wirtschaftlich für wenig logisch. Aus
politischen Gründen sei sie aber nicht auszuschließen.

Kepler Cheuvreux senkt Siemens auf ‚Hold‘ – Ziel bleibt 135 Euro

FRANKFURT – Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Siemens
nach den Kursgewinnen der vergangenen Monate von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft und das Kursziel auf 135 Euro belassen.
Analyst William Mackie begründete sein neues Votum in einer Studie
vom Montag mit einer bereits recht hohen Bewertung der Aktien.
Positive Faktoren wie ein möglicher Börsengang der
Healthcare-Sparte, das Gewinnpotenzial der Sparte Digital Factory
sowie eine Erholung der Gewinnmargen in den noch hinterherhinkenden
Bereichen hätten die Anleger bereits verdaut. Daher dürften die
Aktien vorerst konsolidieren.

Warburg Research senkt Talanx auf ‚Hold‘

HAMBURG – Das Analysehaus Warburg Research hat Talanx
von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft. Das Kurspotenzial bis
zu seinem unveränderten Kursziel von 36,40 Euro betrage nun weniger
als 10 Prozent, begründete Analyst Andreas Pläsier das neue Votum in
einer am Montag veröffentlichten Studie. Weitere
Gewinnüberraschungen schienen ebenfalls begrenzt zu sein. Das erste
Quartal des Versicherers sei aber gut ausgefallen. Talanx befinde
sich auf gutem Weg, um die Jahresziele zu übertreffen.

DIENSTAG

HSBC hebt BMW auf ‚Hold‘ und Ziel auf 85 Euro

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat BMW von „Reduce“ auf „Hold“ hochgestuft und das Kursziel von 75 auf 85
Euro angehoben. Für die Aktie des Autobauers seien in den kommenden
Monaten keine negativen Kurstreiber in Sicht, schrieb Analyst Horst
Schneider in einer Studie vom Dienstag. Vielmehr dürfte der
Autobauer kurzfristig für positive Nachrichten sorgen, etwa mit den
Zahlen für das zweite Quartal. Der Experte erhöhte seine
Gewinnprognosen (Ebit) für 2017 und 2018.

UBS hebt Klöckner & Co auf ‚Neutral‘ und Ziel auf 10 Euro

ZÜRICH – Die Schweizer Großbank UBS hat Klöckner & Co
von „Sell“ auf „Neutral“ hochgestuft und das Kursziel
von 9,40 auf 10,00 Euro angehoben. Als Folge der gestiegenen
Eisenerzpreise erhöhte Analyst Carsten Riek seine Schätzungen für
die diesjährigen Stahlpreise deutlich. Daher hob er auch seine
Prognosen für die operativen Ergebnisse (Ebitda) westeuropäischer
Branchenunternehmen an. An seiner negativen Einschätzung für die
europäischen Stahlindustrie halte er aber fest, schrieb Riek in
einer Sektorstudie vom Dienstag. Das neue Votum für die Klöcko-Aktie
begründete er mit deren zuletzt deutlichem Kursrückgang und der
stärkeren Abhängigkeit des Stahlhändlers von den Kassapreisen.

NordLB hebt Ziel für RWE auf 21 Euro – ‚Kaufen‘

HANNOVER – Die NordLB hat das Kursziel für RWE von
17 auf 21 Euro angehoben und die Einstufung auf „Kaufen“ belassen.
Der Energiekonzern sei gut ins Jahr 2017 gestartet, schrieb Analyst
Holger Fechner in einer Studie vom Dienstag. Die Geschäftszahlen für
das erste Quartal hätten trotz rückläufiger Entwicklung über den
allgemeinen Erwartungen gelegen. RWE bleibe auf einem guten Weg, die
Unternehmensziele inklusive der angestrebten Dividende für die
Stammaktie zu erreichen. Zudem habe der erfolgreiche Börsengang der
Ökostromtochter Innogy den finanziellen und strategischen
Handlungsspielraum erhöht.

MITTWOCH

Kepler Cheuvreux senkt Deutsche Telekom auf ‚Hold‘ – Ziel 19 Euro

FRANKFURT – Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie der
Deutschen Telekom angesichts der Drillisch-Übernahme
durch United Internet von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft, das Kursziel
aber von 18 auf 19 Euro angehoben. Durch den Zusammenschluss
entstehe ein vierter starker Anbieter am deutschen Mobilfunkmarkt,
schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer Branchenstudie vom
Mittwoch. Kurzfristig dürfte sich dies zwar positiv auswirken, auf
längere Sicht dürfte der Wettbewerb aber zunehmen.

Equinet senkt Allianz auf ‚Accumulate‘ – Ziel hoch auf 185 Euro

FRANKFURT – Die Investmentbank Equinet hat die Aktie der Allianz
nach Zahlen von „Buy“ auf „Accumulate“ abgestuft, das
Kursziel aber von 175 auf 185 Euro angehoben. Der Versicherer habe
ein gutes erstes Quartal hinter sich und beim operativen Gewinn
deutlich besser abgeschnitten als von ihm erwartet, schrieb Analyst
Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Das höhere Kursziel
resultiere in erster Linie aus einer gestiegenen Bewertung der
Vergleichsgruppe. Das aktuelle Kurspotenzial reiche derzeit aber
nicht mehr für eine „Buy“-Empfehlung, so Häßler.

DZ Bank senkt Beiersdorf auf ‚Halten‘ – Fairer Wert 100 Euro

FRANKFURT – Die DZ Bank hat Beiersdorf von „Kaufen“ auf „Halten“ abgestuft und den fairen Wert auf 100 Euro
belassen. Er sehe derzeit keinen Spielraum für eine Anhebung seiner
Gewinnschätzungen, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom
Mittwoch. Die Aktie des Konsumgüterherstellers notiere zudem nahe
des von ihm errechneten fairen Wertes.

DONNERSTAG

Deutsche Bank hebt Linde auf ‚Buy‘ – Ziel 210 Euro

FRANKFURT – Die Deutsche Bank hat die Aktie von Linde
mit Blick auf die Fusion mit Praxair von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 174 auf 210 Euro angehoben.
Der Zeitablauf und die möglichen Einsparungen durch den geplanten
Zusammenschluss mit dem US-Wettbewerber ließen sich zunehmend besser
einschätzen, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie vom
Donnerstag. Durch die operativ sehr sinnvolle Transaktion dürfte die
Profitabilität des Industriegase-Konzerns steigen und ein globaler
Branchenführer entstehen. Im Erfolgsfall hält der Analyst einen
Kursanstieg auf 245 Euro für möglich.

Citigroup startet Brenntag mit ‚Buy‘ – Ziel 65 Euro

LONDON – Die US-Bank Citigroup hat Brenntag mit „Buy“ und einem Kursziel von 65 Euro in die Bewertung aufgenommen.
Die starke Marktstellung des Chemikalienhändlers zahle sich aus,
schrieb Analyst Marc Van’T Sant in einer Studie vom Donnerstag. Dies
verschaffe in der Branche Kostenvorteile. Das Wachstum des
Unternehmens sollte sich wieder beschleunigen, die Rentabilität
dürfte weiter steigen, und eine Branchenkonsolidierung könnte für
zusätzliches Potenzial sorgen.

HSBC hebt Ziel für Kion auf 72 Euro – ‚Buy‘

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für
Kion von 71 auf 72 Euro angehoben und die Einstufung
auf „Buy“ belassen. Nach der jüngsten Ausgabe neuer Aktien sollten
die Refinanzierung der Dematic-Übernahme beendet sein, schrieb
Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Donnerstag. Die solide
Entwicklung des freien Barmittelflusses (Free Cashflow) sollte zudem
den weiteren Schuldenabbau ermöglichen. Das Kursziel hob er an, da
er sein Bewertungsmodell für den Gabelstaplerhersteller ein Jahr
weiter in die Zukunft verschob.

FREITAG

NordLB senkt Leoni auf ‚Verkaufen‘ und Ziel auf 44 Euro

HANNOVER – Die NordLB hat Leoni nach der Vorlage
von Quartalszahlen aus Bewertungsgründen von „Kaufen“ auf „Verkaufen“ abgestuft und das Kursziel von 45 auf 44 Euro gesenkt.
Der Aktienkurs des Autozulieferers habe sich seit dem Tief Mitte
vergangenen Jahres mehr als verdoppelt und sei deutlich über sein
bisheriges Kursziel gestiegen, schrieb Analyst Frank Schwope in
einer Studie vom Freitag. Diese Entwicklung inzwischen aber etwas
übertrieben. Auf dem gegenwärtigen Niveau rate er daher zu
Gewinnmitnahmen.

Exane BNP startet Kion mit ‚Outperform‘ – Ziel 76 Euro

PARIS – Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat
Kion mit „Outperform“ und einem Kursziel von 76 Euro
in die Bewertung aufgenommen. Der Gabalstapler-Produzent wandle sich
zu einem führenden Intralogistik-Anbieter der neuen Generation,
schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Dabei
profitiere Kion auch von der Übernahme von Dematic samt dessen
hervorragenden Automatisierungslösungen. Zudem könnte der
Großaktionär Weichai Power nach Ablauf einer entsprechenden Frist im
Juni 2018 durchaus eine Komplettübernahme anstreben.

DZ Bank senkt Aixtron auf ‚Halten‘ – Neuer fairer Wert 5,90 Euro

FRANKFURT – Die DZ Bank hat Aixtron nach den
jüngsten Kursgewinnen von „Kaufen“ auf „Halten“ abgestuft. Den
fairen Wert hob Analyst Harald Schnitzer hingegen nach dem Verkauf
von US-Aktivitäten von 5,00 auf 5,90 Euro an. Der LED- und
Halbleiterindustrieausrüster setze die Restrukturierung angesichts
Verkauf der Produktlinie für Speicherchips fort, schrieb der Experte
in seiner Studie vom Freitag. Die Forschungs- und Entwicklungskosten
dürften nun deutlich sinken. Weitere Maßnahmen dürften folgen. Zudem
laufe es im Kerngeschäft bei der Nachfrage nach Anlagen für Opto-
und Leistungselektronik sowie LEDs besser.

/he

AXC0202 2017-05-26/21:50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.