dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 03.01.2018

Credit Suisse senkt Brenntag auf ‚Underperform‘ – Ziel 47 Euro

ZÜRICH – Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Brenntag
von „Neutral“ auf „Underperform“ abgestuft und das
Kursziel von 51 auf 47 Euro gesenkt. Analyst Karl Green
aktualisierte seine Bewertungsmodelle für die Aktien des
europäischen Dienstleistungssektors. Der Digitalisierungstrend
gefährde das Geschäftsmodell des Chemikalienhändlers, schrieb er in
einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Denn die Kunden
könnten zunehmend zum Direkteinkauf bei den Herstellern übergehen.

Independent Research hebt Ziel für HeidelbergCement auf 97 Euro

FRANKFURT – Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel
für HeidelbergCement von 95 auf 97 Euro angehoben und
die Einstufung auf „Halten“ belassen. Die jüngsten Zu- und Verkäufe
hätten nicht überrascht, da sie der Unternehmenspolitik entsprächen,
schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Mittwoch vorliegenden
Studie. Gegenwind drohe dem Zementhersteller aber von steigenden
Energiepreisen und negativen Währungseffekten. Für 2017 und 2018
geht er nun von einem geringeren Gewinn je Aktie aus.

Independent Research hebt Ziel für BMW auf 90 Euro – ‚Halten‘

FRANKFURT – Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel
für BMW von 88 auf 90 Euro angehoben und die
Einstufung auf „Halten“ belassen. Der aus der US-Steuerreform
erwartete Sonderertrag von 0,95 bis 1,55 Milliarden Euro habe keinen
Einfluss auf das Vorsteuerergebnis und den Cashflow, schrieb Analyst
Sven Diermeier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Das zuletzt
von BMW genannte Ziel, bis 2019 eine halbe Million E-Autos zu
verkaufen, sei realistisch. Der Experte erhöhte seine
Gewinnprognosen (EPS) für 2017 und 2018.

Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Wacker Neuson auf 38 Euro – ‚Buy‘

HAMBURG – Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für
Wacker Neuson nach einer Investorenveranstaltung von
35,50 auf 38 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen.
Der Baumaschinenhersteller sei auf gutem Weg zu schwungvollem
Gewinnwachstum und einem deutlich höheren Free Cashflow, schrieb
Analyst Aliaksandr Halitsa in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.
Das Unternehmen verfüge über reichlich Wachstumsmöglichkeiten und
werde zugleich effizienter.

DZ Bank streicht CTS Eventim von ‚Equity Long Ideas List‘

FRANKFURT – Die DZ Bank hat die Aktie von CTS Eventim
von ihrer Liste der „Equity Long Ideas“ gestrichen.
Analyst Harald Schnitzer begründete den Schritt in einer am Mittwoch
vorliegenden Studie mit dem Kursanstieg, den die Papiere zu
Jahresende 2017 verzeichnet hätten. Die Geschäftsentwicklung des
Ticketanbieters und Konzertveranstalters bleibe aber aussichtsreich.
Sein Votum für die Papiere lautet „Kaufen“ mit einem Kursziel von 48
Euro.

RBC Capital hebt IBM auf ‚Outperform‘ und Ziel auf 180 Dollar

NEW YORK – Das Analysehaus RBC Capital hat IBM von „Sector Perform“ auf „Outperform“ hochgestuft und das Kursziel von
160 auf 180 US-Dollar angehoben. Analyst Amit Daryanani begründete
die bessere Einschätzung der Aktie des IT-Konzerns in einer am
Mittwoch vorliegenden Studie gleich mehreren Faktoren. Dazu zählt
der Experte einen besseren Nachfragezyklus nach Großrechnern,
vorteilhafte Währungseffekte und eine attraktive Bewertung.

Deutsche Bank belässt Allianz auf ‚Buy‘ – Ziel 220 Euro

FRANKFURT – Die Deutsche Bank hat die Allianz-Aktie
auf „Buy“ mit einem Kursziel von 220 Euro belassen.
Die Koalitionsgespräche könnten das „Duale System“ in Deutschland
aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung durcheinander
wirbeln, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer am Mittwoch
vorliegenden Branchenstudie. Selbst wenn es nicht zu der von der SPD
favorisierten Radikallösung einer Bürgerversicherung komme, wäre
selbst die kleinste Veränderung des Status Quo strukturell negativ
für die privaten Versicherungsanbieter.

Deutsche Bank belässt Munich Re auf ‚Hold‘ – Ziel 190 Euro

FRANKFURT – Die Deutsche Bank hat Munich Re auf „Hold“ mit einem Kursziel von 190 Euro belassen. Die
Koalitionsgespräche könnten das „Duale System“ in Deutschland aus
gesetzlicher und privater Krankenversicherung durcheinander wirbeln,
schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer am Mittwoch vorliegenden
Branchenstudie. Selbst wenn es nicht zu der von der SPD
favorisierten Radikallösung einer Bürgerversicherung komme, wäre
selbst die kleinste Veränderung des Status Quo strukturell negativ
für die privaten Versicherungsanbieter. Munich Re wäre über ihre
Tochter Ergo (DKV) davon am stärksten betroffen.

UBS belässt Deutsche Börse auf ‚Buy‘ – Ziel 110 Euro

ZÜRICH – Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für
Deutsche Börse nach aktuellen Handelsstatistiken auf „Buy“ mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Das Marktumfeld für
Börsenbetreiber bleibe insgesamt positiv, schrieb Analyst Michael
Werner in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Der Experte
zieht derzeit die günstigere Aktie der Deutschen Börse gegenüber dem
Papier des britischen Konkurrenten LSE vor.

Barclays belässt Bayer auf ‚Underweight‘ – Ziel 100 Euro

LONDON – Die britische Investmentbank Barclays hat Bayer
mit Blick auf die Geschäftsentwicklung im neuen Jahr
auf „Underweight“ mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Weitere
Zulassungen für Xarelto, basierend auf den klinischen Studien „Compass“ und „Commander“, könnten 2018 die Umsätze für den
Blutgerinnungshemmer weiter hochtreiben, schrieb Analyst Emmanuel
Papadakis in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Wertbegrenzend
sei allerdings das Ablaufen des Patentrechts für Xarelto im Jahr
2023. Zudem sieht er strukturelle Herausforderungen für das
verbleibende Pharmaportfolio, etwa bei Hämophilie sowie für das
Augenmedikament Eylea.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen
von dpa-AFX

/he

AXC0196 2018-01-03/21:35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.