dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 11.10.2017

Mediobanca hebt Allianz auf ‚Outperform‘

MAILAND/LONDON – Die italienische Mediobanca hat die Aktie der
Allianz von „Neutral“ auf „Outperform hochgestuft und
das Kursziel von 195 auf 221 Euro angehoben. Das Tempo, mit dem der
Versicherer den Wandel vor allem im Lebensversicherungsgeschäft,
aber auch bei der Vermögensverwaltungstochter Pimco vollziehe,
verdiene mehr Anerkennung, schrieb Analyst Vinit Malhotra in einer
Studie vom Mittwoch.

Deutsche Bank hebt Gea Group auf ‚Buy‘ – Ziel 45 Euro

FRANKFURT – Die Deutsche Bank hat Gea Group nach
dem Einstieg des Investors Elliot bei dem Anlagenbauer von „Hold“
auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 36 auf 45 Euro angehoben.
Die Beteiligung des Investors sei das Signal, auf das viele Anleger
gewartet hätten, schrieb Analystin Felicitas von Bismarck in einer
Studie vom Mittwoch. Gea habe im vergangenen Jahr viel an
Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Exane BNP hebt Hannover Rück auf ‚Outperform‘

PARIS – Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat
Hannover Rück von „Neutral“ auf „Outperform“
hochgestuft und das Kursziel von 106 auf 122 Euro angehoben. Die
jüngsten Naturkatastrophen belasteten die Profitabilität der
Versicherungsbranche in diesem Jahr erheblich, hätten aber positive
Effekte auf die Versicherungsprämien in diesem Bereich, schrieb
Analyst Guilhem Horvath in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die
Gewinne der Rückversicherer dürften daraufhin 2018 um
durchschnittlich 12 Prozent steigen. Der Markt sehe derzeit Munich
Re als beste Möglichkeit, um von den positiven Aussichten zu
profitieren. Hannover Rück komme aber deutlich zu kurz.

Independent Research hebt Ziel für Linde auf 178 Euro – ‚Halten‘

FRANKFURT – Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel
für Linde von 175 auf 178 Euro angehoben und die
Einstufung auf „Halten“ belassen. Die Annahmequote für die Fusion
mit dem US-Industriegasekonzern Praxair steige nur langsam, aber die
erforderlichen 75 Prozent bis Fristende dürften erreicht werden,
schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Mittwoch.
Unter strategischen und ökonomischen Aspekten sei der
Zusammenschluss weiterhin zu begrüßen.

Exane BNP hebt Ziel für Munich Re auf 200 Euro – ‚Neutral‘

PARIS – Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das
Kursziel für Munich Re von 177 auf 200 Euro
angehoben, die Einstufung aber auf „Neutral“ belassen. Die jüngsten
Naturkatastrophen belasteten die Profitabilität der
Versicherungsbranche in diesem Jahr erheblich, hätten nebenbei aber
positive Effekte etwa auf die Immobilienpreise, schrieb Analyst
Guilhem Horvath in einer Branchenstudie vom Mittwoch. 2018 dürften
die Gewinne der Rückversicherer um durchschnittlich 12 Prozent
steigen. Der Markt sehe derzeit Munich Re als beste Möglichkeit, um
von den positiven Aussichten zu profitieren. Hannover Rück komme
aber deutlich zu kurz.

Credit Suisse senkt Thyssenkrupp-Ziel auf 33 Euro – ‚Outperform‘

ZÜRICH – Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für
Thyssenkrupp nach der Kapitalerhöhung von 35,30 auf
33,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf „Outperform“ belassen.
Die Kapitalmaßnahme habe sich auf die Einstellung zur Aktie
erheblich negativ ausgewirkt, schrieb Analyst James Gurry in einer
Studie vom Mittwoch. Allerdings dürften die anstehenden
Quartalszahlen und der Ausblick positiv ausfallen.

JPMorgan hebt Ziel für Lufthansa auf 22 Euro – ‚Underweight‘

NEW YORK – Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Lufthansa
von 18,75 auf 22 Euro angehoben, aber die Einstufung
auf „Underweight“ belassen. Die Details zur Tarifeinigung der
Fluggesellschaft mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit
entspreche den Erwartungen, die von einer ähnlichen Übereinkunft wie
mit dem Kabinenpersonal im vergangenen Jahr ausgegangen seien,
schrieb Analyst Christopher Combe in einer Studie vom Mittwoch.
Kurzfristig erscheine die Lufthansa dadurch nun gut positioniert,
und die Konsensschätzungen für das zweite Halbjahr könnten steigen.
Auch angesichts der starken Aktienkursentwicklung seit Jahresbeginn
rate er mit Blick auf 2018 aber zur Vorsicht.

JPMorgan senkt Ziel für Airbus auf 94 Euro – ‚Overweight‘

NEW YORK – Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Airbus
von 95,50 auf 94,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung
auf „Overweight“ belassen. Analyst David Perry senkte in einer
Studie vom Mittwoch seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS)
für den Flugzeugbauer, der seiner Einschätzung nach die eigenen
Jahresziele knapp verfehlen dürfte. Er geht für 2020 aber weiter von
einer guten Verdoppelung des EPS gegenüber dem diesjährigen Wert
aus, da die Produktionszahlen für den A320 steigen, die Verluste mit
dem A350 sinken und Währungseffekte sich positiv auswirken sollten.
Die Aktie habe immer noch rund 19 Prozent Aufwärtspotenzial.

Goldman hebt Ziel für Wirecard auf 93 Euro – ‚Conviction Buy‘

NEW YORK – Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel
für Wirecard nach einem Kapitalmarkttag von 84 auf 93
Euro angehoben und die Aktie des Zahlungsabwicklers auf der „Conviction Buy List“ belassen. Die Veranstaltung sei positiv
gewesen, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom
Mittwoch. Seine erhöhten Schätzungen reflektierten die weitere
Zuversicht in ein nachhaltiges organisches Wachstum von mindestens
20 Prozent.

Goldman hebt Ziel für Delivery Hero auf 38,40 Euro – ‚Buy‘

NEW YORK – Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel
für Delivery Hero von 32,00 auf 38,40 Euro angehoben
und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Analyst Rob Joyce begründete
die Zielanhebung für den Essenslieferdienst in einer Studie vom
Mittwoch mit der gestiegenen Bewertung der Geschäftssegmente.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen
von dpa-AFX

/he

AXC0273 2017-10-11/21:35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.