dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 30.05.2017

UBS hebt United Internet auf ‚Buy‘ und Ziel auf 57 Euro

ZÜRICH – Die Schweizer Großbank UBS hat United Internet
angesichts der angekündigten Drillisch-Übernahme von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 42 auf 57 Euro
angehoben. Er sehe bedeutendes Synergiepotenzial, das in den
gegenwärtigen Kursen der beiden Aktien nur zu gut der Hälfte
eingepreist sei, schrieb Analyst Vikram Karnany in einer Studie vom
Dienstag. Bei den Papieren von United Internet hänge das Wohl oder
Wehe nun gänzlich von der Übernahme ab. Kritisch sei vor allem die
Zustimmung durch die Drillisch-Aktionäre, von der er letztlich
ausgehe.

HSBC hebt Uniper auf ‚Hold‘ und Ziel auf 17,30 Euro

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat Uniper
von „Reduce“ auf „Hold“ hochgestuft und das Kursziel
von 13,10 auf 17,30 Euro angehoben. Die Aussichten für die
europäischen Stromerzeuger hätten sich stetig verbessert, schrieb
Analyst Adam Dickens in einer Studie vom Dienstag. Dies mache den
Versorger zunehmend attraktiv als Übernahmeziel ab 2018, wenn Eon
seinen 47-Prozent-Anteil versilbern dürfte. Der Experte erhöhte
seine Gewinnprognosen (EPS) für 2018 und 2019.

HSBC senkt Nordex auf ‚Reduce‘ und Ziel auf 11,80 Euro

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat Nordex
von „Hold“ auf „Reduce“ abgestuft und das Kursziel
von 14,00 auf 11,80 Euro gesenkt. Der Preisdruck in der
Windenergiebranche dürfte sich 2017 und 2018 noch beschleunigen,
schrieb Analyst Sean McLoughlin in einer Sektorstudie vom Dienstag.
Dies setze vor allem mittelgroßen Unternehmen wie Nordex zu. Der
Experte reduzierte seine mittelfristigen Kapitalrendite-Prognosen
für den Windkraftanlagen-Hersteller.

NordLB hebt CTS Eventim auf ‚Kaufen‘ und Ziel auf 45 Euro

HANNOVER – Die NordLB hat CTS Eventim von „Halten“
auf „Kaufen“ hochgestuft und das Kursziel von 34 auf 45 Euro
angehoben. Der Ticketanbieter sei schwungvoll in das Jahr gestartet,
schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Dienstag. Der
Experte geht von einem weiterhin positiven Trend im Bereich
Online-Ticketing aus und verwies positiv auf die derzeit laufende
Suche nach internationalen Übernahmezielen. Das deutlich erhöhte
Wachstumstempo und die verbesserten Aussichten rechtfertigten nun
eine optimistischere Einschätzung der Aktien.

UBS nimmt Deutsche Börse mit ‚Buy‘ wieder auf – Ziel 110 Euro

ZÜRICH – Die Schweizer Großbank UBS hat die Aktie der Deutschen
Börse mit „Buy“ und einem Kursziel von 110 Euro
wieder in die Bewertung aufgenommen. Der Börsenbetreiber sollte
seine Gewinnerwartungen für 2018 und 2019 erfüllen, die über den
Konsensprognosen lägen, schrieb Analyst Michael Werner in einer
Studie vom Dienstag. Er begründete seinen Optimismus vor allem mit
regulatorischem Rückenwind. Zudem sollten die in den vergangenen
Monaten wenig schwankungsanfälligen europäischen Aktienmärkte wieder
volatiler werden, was die günstig bewertete Aktie noch nicht
einpreise. Vor der Aussetzung der Berichterstattung hatte Werner die
Aktie mit „Buy“ und einem Kursziel von 88,30 Euro eingestuft.

Independent Research hebt Ziel für Aixtron auf 6 Euro – ‚Halten‘

FRANKFURT – Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel
für Aixtron nach dem Verkauf des US-Anlagengeschäfts
für Speicherchips von 4,90 auf 6,00 Euro angehoben und die
Einstufung auf „Halten“ belassen. Analyst Markus Friebel wertete in
einer Analyse vom Dienstag den Verkauf und die damit einhergehende
Konzentration auf das Kerngeschäft positiv. Jegliche Bemühungen, den
Ausrüster für die LED- und Halbleiterindustrie wieder profitabel zu
machen, seien zu begrüßen.

NordLB hebt Ziel für Brenntag auf 51 Euro – ‚Halten‘

HANNOVER – Die NordLB hat das Kursziel für Brenntag
nach Zahlen leicht von 50 auf 51 Euro angehoben und
die Einstufung auf „Halten“ belassen. Der Jahresauftakt des
Chemikalienhändlers sei beim Umsatz zwar gut, auf der Ergebnisseite
aber keineswegs überzeugend verlaufen, schrieb Analyst Thorsten
Strauß in einer Studie vom Dienstag. Auch wenn Brenntag solide
wachse und seine Marktposition gezielt durch Zukäufe stärke, sehe er
für die Aktie nur begrenztes Kurspotenzial.

UBS hebt Ziel für Fraport auf 62 Euro – ‚Sell‘

ZÜRICH – Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Fraport
wegen der Anhebung ihrer operativen
Ergebnisschätzungen (Ebitda) von 47 auf 62 Euro erhöht. Mit ihrem
Kursanstieg sei die Aktie den verbesserten Wachstumsaussichten des
Flughafenbetreibers aber enteilt, begründete Analyst Peter Larkin in
einer Studie vom Dienstag das beibehaltene „Sell“-Votum. Andere
Branchentitel böten mehr Potenzial.

Jefferies hebt Ziel für Linde auf 206 Euro – ‚Buy‘

NEW YORK – Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Linde
angesichts der geplanten Fusion mit Praxair von 175
auf 206 Euro angehoben. Die Einstufung beließ Analyst Laurence
Alexander in einer Studie vom Dienstag auf „Buy“. In den nächsten
Monaten dürften seiner Ansicht nach die weiteren Details zu dem
Zusammenschluss ausschlaggebend für den Aktienkurs das
Gaseherstellers werden. Zum Abschluss der Fusion sehe er den Wert
der Linde-Aktie zunächst bei 181 Euro – mit weiterem Potenzial bis
auf 223 Euro, sobald der Markt damit beginnt, die Kapitaldisziplin
von Praxair einzupreisen.

Goldman hebt Ziel für VW-Vorzüge auf 215 Euro – ‚Conv. Buy List‘

NEW YORK – Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel
für die Volkswagen-Vorzugsaktien von 209 auf 215 Euro
angehoben und die Einstufung auf „Conviction Buy List“ belassen. Die
Ergebnisverbesserung des Autokonzerns könnte schneller vonstatten
gehen als der Markt derzeit noch erwarte, schrieb Analyst Stefan
Burgstaller in einer Studie vom Dienstag. Insofern könnten sich die
VW-Papiere in den kommenden zwei Jahren als attraktives Investment
entpuppen. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen (EPS) für die
Jahre 2017 bis 2019.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen
von dpa-AFX

/he

AXC0288 2017-05-30/21:35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.