DVFG-Jahrestagung diskutiert „Glanz und Elend der Energiewende“ / Jahrestagung des Deutschen Verbandes Flüssiggas am 29. und 30. Mai stand im Zeichen der nächsten Legislaturperiode

Berlin (ots) – „Glanz und Elend der Energiewende. Wie geht es weiter?“ – unter diesem Titel diskutierte der Deutsche Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) auf seiner Jahrestagung in Berlin mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages den energiepolitischen Status quo wenige Monate vor der Bundestagswahl.

An der Podiumsdiskussion am 30. Mai nahmen MdB Carsten Müller von der CDU/CSU-Fraktion, MdB Dr. Julia Verlinden von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, MdB Herbert Behrens von der Fraktion Die Linke, der Journalist Matthew Karnitschnig vom Magazin „Politico“ sowie der erste stellvertretende Vorsitzende des DVFG Jobst-Dietrich Diercks teil. Im Fokus standen die Themen Mobilität und Wärmemarkt. Breiter Konsens herrschte auf dem Podium hinsichtlich der Zielsetzung der Energiewende und der Notwendigkeit, CO2-Emissionen und Luftschadstoffbelastung effektiver als bisher zu senken. Defizite räumten die Diskussionsteilnehmer aus der Politik bei der Technologieoffenheit ein. Es gelte eine einseitige Fokussierung auf die Elektrifizierung zu vermeiden; sinnvoll sei vielmehr ein Mix verschiedener Energieträger und Technologien. Hier könne auch Flüssiggas einen Beitrag leisten. Diercks mahnte an, dass die deutsche Flüssiggas-Branche sich von der Politik mehr Planungssicherheit wünsche. Nur so seien Investitionen möglich – insbesondere in die Entwicklung innovativer Ansätze.

Energieträger Flüssiggas:

Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

OTS: Deutscher Verband Flüssiggas e. V. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/112641 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_112641.rss2

Pressekontakt: Sabine Egidius Tel.: 030 / 29 36 71 – 22 E-Mail: presse@dvfg.de Deutscher Verband Flüssiggas e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.