Ein Blind Date mit Aldi: Nur die Stimme zählt: Auf einer Jobmesse in Köln testet der Discounter Aldi …

Nur die Stimme zählt: Auf einer Jobmesse in Köln testet der Discounter Aldi Süd Vorstellungsgespräche in absoluter Dunkelheit. Was bringt das – und taugt das Konzept auch für den Alltag?

„Hallo, komm‘ rein. Wenn du den Stuhl gefunden hast, können wir anfangen.“ Vorsichtig tastet sich Jonas an einem Metallgeländer entlang durch die Dunkelheit. Am Ende steht ein Drehstuhl, Jonas setzt sich. Jetzt kann das Vorstellungsgespräch losgehen. Mit wem der 25-Jährige spricht, weiß er aber nicht. Sein Gegenüber sieht er auch nicht. Genauer gesagt, er sieht gar nichts.

Rund 250 Unternehmen wie Kaufland, Obi oder Ford präsentieren sich auf dem „Absolventenkongress“ in Köln potenziellen Bewerbern. Teil der Jobmesse ist auch das sogenannte Blind Recruiting. Das testet der Discounter Aldi Süd. Bewerber und Personaler sitzen sich dabei in einer Blackbox in völliger Dunkelheit gegenüber.

„Es ist spannend“, erzählt Jonas. „Man konzentriert sich nur auf die Stimme.“ Er sei auch gar nicht aufgeregt gewesen. Das könne aber auch daran liegen, dass er nicht wusste, wer ihm gegenüber sitzt.

„Wir wollen ein Gespräch ohne Vorurteile – weder vonseiten der Bewerber noch vonseiten des Unternehmens“, erklärt Sabine Grobara, die das Konzept entwickelt hat. Im …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.