Erste Group bestätigt Kursziel und Anlagevotum „Halten“ für SBO-Aktie

Die Analysten der Erste Group haben das
Anlagevotum der Aktien des heimischen Ölfeldausrüsters
Schoeller-Bleckmann Oilfield (SBO) bestätigt. Die Empfehlung bleibt
weiter auf „Halten“. Das Kursziel verbleibt ebenfalls bei 72,30
Euro.

Analystin Vladimira Urbankova sieht die Resultate von SBO aus dem
ersten Quartal 2017 positiv. Obwohl unter dem Strich ein Verlust von
4,9 Mio. Euro steht, hat sich der Umsatz mit 60,1 Mio. Euro fast
verdoppelt. Zudem sieht die Erste Group-Expertin das deutliche Plus
bei den Auftragseingängen (+72 %) als besonders erfreulich. Die
Trendumkehr sieht sie vor allem in der Markterholung in Nordamerika,
wo sich SBO als Unternehmen frühzeitig positionieren konnte.

Den Aktienkurs sieht die Erste Group-Analystin als nach wie vor
volatil an. Die steigende US-Ölproduktion sowie OPEC-Förderkürzungen
werden das Marktumfeld von SBO im kommenden Jahr 2017 entscheidend
definieren.

Die Erste Group prognostiziert für das laufende Geschäftsjahr
2017 einen Gewinn von 1,19 Euro je Aktie. Die Schätzung für das
Folgejahr 2018 liegt bei einem Gewinn von 3,22 Euro je
Anteilsschein. Die Dividendenprognosen je Papier belaufen sich auf
0,40 Euro für 2017 sowie auf 1,10 Euro für das Folgejahr 2018.

Am Freitagnachmittag notierte die SBO-Aktie an der Wiener Börse
um 3,41 Prozent tiefer bei 65,14 Euro.

Analysierendes Institut Erste Group

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei
Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und
entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus
finden Sie unter
http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.
(Die veröffentlichten Weblinks werden von der Internetseite der
dpa-AFX unverändert übernommen.)

(Schluss) fpr/ste

AFA0038 2017-05-26/16:55

ISIN: AT0000946652

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.