EUR/USD – Bundeskanzlerin Merkel gibt EZB und Ölpreis die Schuld!

Lieber Leser,

der EUR/USD kann sich am Donnerstag von seiner leichten Korrektur wieder lösen und nimmt Fahrt in Richtung 1,1250 US-Dollar je Euro auf. Wir haben zuvor argumentiert, dass die leichte Erholung des US-Dollars womöglich etwas mit Erwartungen an das am Mittwoch veröffentlichte FOMC-Protokoll zu tun haben könnte. Marktteilnehmer haben sich vielleicht etwas mehr Details zur Verringerung der FED-Bilanz erhofft. Diese Details waren im Protokoll nicht zu verzeichnen und im Allgemeinen …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.