EZB-Präsident hält sich für Juni-Zinssitzung alle Optionen offen: EZB-Präsident Draghi bleibt vor der …

EZB-Präsident Draghi bleibt vor der Zinssitzung im Juni im Ungefähren. Die Gefahren für die Konjunkturentwicklung seien zurückgegangen, doch ein „außergewöhnliches Maß an geldpolitischer Unterstützung“ sei noch notwendig.

EZB-Präsident Mario Draghi will sich vor der mit Spannung erwarteten Zinssitzung im Juni nicht in die Karten schauen lassen. Zwar seien die Gefahren für die Konjunkturentwicklung seit dem Jahresende 2016 messbar zurückgegangen, sagte der Notenbank-Chef am Montag im Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europa-Parlaments in Brüssel. Die Europäische Zentralbank (EZB) sei aber fest davon überzeugt, dass ein „außergewöhnliches Ausmaß an geldpolitischer Unterstützung“ immer noch nötig sei. Der EZB-Rat kommt am 8. Juni in Tallinn zu seiner nächsten Zinssitzung zusammen.

Draghi …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.