Fondsmanager weisen skill, den Schaden durch zusätzliche Arbeit: James Saft

Von James Saft

Fonds-Manager können zeigen, echte und dauerhafte Geschick, aber mehr schlecht als gut sind beladen mit Verantwortung.

Während viele Studien haben gezeigt, die Fonds-manager die Leistung nicht addieren oder tatsächlich subtrahiert Wert, diese Studien neigen dazu, die Bewertung der Fonds sich eher als die person, die es.

Eine neu veröffentlichte Studie von Der University of Oklahoma sah nur an Führungskräfte und wie Sie es Taten, statt der Fonds selbst, und beschränkt sich auf die Messung von nur Fonds mit solo-Manager.

Blick auf Daten von 1992 bis 2014 waren die Ergebnisse ermutigend für diejenigen, die die Seite des aktiven Fonds-management, die gesehen hat, seinen Marktanteil schwinden stark, da die Anleger entscheiden sich für low-cost-index-Produkte.

Performance-Persistenz über die Zeit ist „deutlich größer als das, was man beobachten würde, wenn die Führungskräfte hatten keine Kompetenz, was darauf hindeutet, dass die beobachtete Leistung der Manager nicht erklärt werden kann, durch Glück allein“, Ilhan Demiralp und Chitru Fernando schreiben Sie in der Studie.

Als für das argument, dass Fondsmanager, die zu übertreffen, kann es nicht verkraften, die outperformance „weiterhin für mindestens sechs Jahre“, so die Studie.

Wenig überraschend ist, dass Manager, die Arbeit für den Fonds Familien, die besser abschneiden als der Markt oft neue Mittel zu verwalten darüber hinaus. Das ist gute ökonomie für den manager und den Fonds-Familie, aber nicht so gut für die Kunden, die leiden, als auch talentierte Führungskräfte sind schließlich gedehnt zu Dünn. Unter den top 10 Managern von nur einem Fonds, der benchmark-bereinigte Renditen durchschnittlich 14,1 Prozent jährlich aber fallen 7.79 Prozent, wenn der manager läuft zwei oder mehr Fonds mit dem gleichen Mandat.

Wenn die Führungskräfte sind aufgefordert, die Gelder zu verwalten, die in neue Anlageklassen oder mit unterschiedlichen Zielen, die performance leidet noch mehr, mit top-manager-Leistung fallen um 5,3 Prozent. (hier)

All das macht es nicht einfacher für Investoren zu wählen gewinnen-Fonds-Manager, aber Sie scheint sich dort und einmal identifiziert, die Ihre Fähigkeit zu übertreffen, scheint weiterhin für eine lange genug Zeit, um die Suche lohnt sich.

Die Schwierigkeit, natürlich, ist, dass gerade da der Anleger die Identifizierung eines Investmentfonds manager so talentiert, so sind Ihre Chefs, die ordnungsgemäß laden Sie sich mit neue Verantwortlichkeiten verwässern Ihre Aufmerksamkeit.

DARLEHEN WÖLFE ODER PACKS?

Noch ist es keineswegs eine sichere Sache, dass eine einzelne person verwalten eines Anlagefonds ist das beste Modell. Die Oklahoma Studie ist sicherlich nützlich, indem es neue Hinweise darauf, skill vorhanden ist aber die Frage, wie am besten, die Gelder zu verwalten, und die Auswirkungen von mehr als einem manager, nimmt die Anliegen auf eine andere Ebene der Komplexität.

Der trend geht sicherlich in Richtung teams. In der Erwägung, dass im Jahr 1992 fast 70 Prozent der Investmentfonds hatte nur einen manager, jetzt etwa 70 Prozent sind der Regie durch ein team.

Was mehr ist, gibt es Beweise dafür, dass diese teams einen besseren job machen. Eine 2016-Studie von Saurin Patel von der University of Western Ontario und Sergei Sarkissian von der McGill University herausgefunden, dass team-gemanagte Fonds übertreffen durch eine Vielzahl von Maßnahmen und so tun, während der Einnahme nicht mehr auf Risiko als solo-Praktiker.

(hier)

Drei-Personen-teams sind die sweet-spot: besser als single-verwaltete Fonds, die meisten, um etwa 60 Basispunkte jährlich auf einer Risiko-adjustierten basis. Teams von zwei und vier auch übertreffen, aber weniger.

Vielleicht ein team bietet einfach die Möglichkeit, divergierende Ansätze und Kompetenzen, um der Aufgabe, der Geld-management.

Michael Mauboussin, Dan Callahan und Darius Majd, die Strategen der Credit Suisse argumentieren, dass „kognitive Vielfalt“ von Vorteil ist, die Kombination von Menschen, die nicht nur die verschiedenen Wissensbasen, sondern auch verschiedene Methoden und mentalen Modellen.

Gender-diversity-kann auch helfen.

„Experimente, die Messung kollektiver Intelligenz zeigen, dass teams mit einem großen Anteil von Frauen, die gut und besser als die teams mit einem ähnlichen Prozentsatz der Männer“, schreiben Sie in einer Notiz an Kunden.

Dass nur 10 Prozent der US-Fondsmanager sind Frauen, im Vergleich zu etwa ein Drittel der ärzte und Anwälte, legt nahe, dass Kunden nicht am besten gedient, indem die aktuellen Regelungen, sowohl in der Rekrutierung, sondern auch die Ausbildung, den Erhalt und die Kombination von Fonds-Managern.

Die gute Nachricht ist, dass die Fähigkeit zu übertreffen ist; mehr entmutigend ist, es zu finden und kombinieren es am besten.

(James Saft ist in einem Reuters-Kolumnist. Die darin geäusserten Meinungen sind seine eigenen)

(Bearbeitung von James Dalgleish)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.