GameStop Hardware-Verkäufe Angekurbelt 17% Von Nintendo-Schalter: Credit Suisse

Umkämpfte gaming-Einzelhändler GameStop (GME) meldet Quartalsergebnisse später in dieser Woche und die Credit Suisse ist Wetten von Nintendo (NTDOY) äußerst populären Spiel-Konsole der Schalter wird genug sein, um boost schlaffe Umsatz für das Unternehmen.

Seitdem GameStop gepostet trostlosen Ergebnisse für das erste Quartal die Analysten und Investoren wurden die Vorhersage der Niedergang der einst boomenden Händler. Bis zum Start der Schalter gab es nicht viel neue hardware auf den Markt, um traffic für seine Geschäfte, und mit-Gamer, die lieber herunterladen Ihre Spiele lieber kaufen als physische DVDs, der Händler war das Abrutschen in die Bedeutungslosigkeit. Aber all das änderte sich mit Nintendos neueste hardware, gewann die Herzen und Köpfe der Verbraucher rund um den Globus, mit der Einstellung „Gerät“ Aufzeichnungen und den Verkauf auf einem schnellen clip. (Siehe: Video-Spiel Entscheidungsträger, die nach wie vor Starke März-Quartal)

Veranlasste auch die Credit Suisse-analyst Seth Sigman, um ein wenig mehr bullish auf die Aussichten der Firma. In einer research note an die clients fallenden Barron ‚ s, der analyst sagte GameStop wahrscheinlich verkauft 1,2 Millionen Geräte Schalten im März und April, die in einem 17% Anstieg der hardware-Verkäufe Jahr-über-Jahr. Software jedoch nicht tarif so gut, auch wenn Nintendos „Legend of Zelda: Breite der Wildnis“ erfreut über die rege Nachfrage. Sigman prognostiziert Umsatz in diesem Bereich einen Rückgang von 2% und hätte es noch schlimmer, wenn es nicht für „Legends of Zelda“ und „Mario Kart“, die Gamer gekauft, wenn Sie gekauft Ihre Schalter. (Siehe auch: Microsoft Arbeitet gemeinsam Mit GameStop auf Streaming –)

Für das vierte Quartal, GameStop berichtet, einer 14% igen Rückgang der Einnahmen aufgrund einer „schwachen“ zweiten Halbjahr. Für den Zeitraum, die Firma gewogen mit Nettoeinkommen von $243.8 Millionen oder $2.38 eine Aktie, die weniger als $251.6 Millionen oder $2.40 ein, teilen Sie es beherbergte im Jahr vor vierten Quartal. Umsatz von $3.05 Milliarden von $3.53 Milliarden Euro im Jahr vor vierten Quartal. Er sagte, dass die neue hardware ging der Umsatz um 29,1% und neue software ging der Umsatz um 19,3%. Pre-owned sales übertroffen wurden neue video-Spiele, rückläufig um 6,7% im Vergleich zum vierten Quartal 2015. Es sagte auch, es würde in der Nähe einige seiner Geschäfte. Während die Credit Suisse denkt Wechseln helfen wird es auf der hardware-front, nicht jeder ist davon überzeugt. Zurück im März, Telsely Advisory Group-analyst Joseph Feldman argumentieren, ein research-Bericht , dass die Bewegung in Richtung digitale downloads von spielen und glanzlos Vertrieb von virtual-reality-Ausrüstung wird überschattet alle heben die Verkäufer von Videospielen und hardware bekommt vom Schalter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.