Globale Staatsanleihemärkte: Leichte Verluste im September

Frankfurt – Die Entwicklung am US-Staatsanleihemarkt war im September zweigeteilt, so die Experten von Union Investment.Der Korea-Konflikt habe zunächst für eine geringere Risikoneigung der Anleger gesorgt. Mit den schweren Verwüstungen der Wirbelstürme seien zudem Sorgen bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung aufgekommen. Gegen Monatsmitte habe sich jedoch das Blatt gewendet. Einen wesentlichen Einfluss darauf habe vor allem die US-Notenbank FED gehabt. Wie erwartet hätten die Währungshüter auf ihrer turnusmäßigen Sitzung eine Reduzierung ihrer Bilanz beschlossen. Darüber hinaus werde die FED wohl auch weiter an der Zinsschraube drehen. Die dabei kommunizierte Entschlossenheit, die Leitzinsen weiter zu erhöhen, habe die Marktteilnehmer in ihrer Deutlichkeit überrascht.Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.