Greenpeace-Kommentar zum Abschluss des G7-Gipfels

Taormina (Sizilien) (ots) – 27. 5. 2017 – Die Staats- und Regierungschefs der G7 haben sich auf ihrem Gipfeltreffen in Taormina nicht auf eine gemeinsame Position zum Klimaschutz einigen können, berichten Nachrichtenagenturen. Das Ergebnis des Gipfels kommentiert Sweelin Heuss, Geschäftsführerin von Greenpeace:

„US-Präsident Trump hat sich beim Klimaschutz ins Aus geschossen. Die anderen Staats- und Regierungschefs der G7 müssen nun geschlossen vorangehen. Ernst zu nehmen bleibt Bundeskanzlerin Merkel dabei nur, wenn sie zu Hause endlich den Kohleausstieg beginnt.

Diese Glaubwürdigkeit braucht Merkel, um den G20-Gipfel in Hamburg zu einem Erfolg zu führen.“

Bei Rückfragen erreichen Sie Sweelin Heuss auf dem G7-Gipfel in Italien über Pressesprecherin Constanze Klinghammer, Tel. 0175-3454113, oder Pressesprecher Björn Jettka, Tel. 0171-8780778.

OTS: Greenpeace e.V. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6343 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6343.rss2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.