Hat Goldman Sachs Maduro geholfen?: Oppositionspolitiker in Venezuela machen Goldman Sachs Vorhaltungen, …

Oppositionspolitiker in Venezuela machen Goldman Sachs Vorhaltungen, weil die Bank Anleihen der staatlichen Ölgesellschaft gekauft hat. Das Geschäft weckt Erinnerungen an ein umstrittenes Investment in Griechenland.

Die Opposition Venezuelas macht Goldman Sachs schwere Vorwürfe wegen eines Anleihegeschäfts. Julio Borges, der Präsident der Nationalversammlung des Landes, hält der Bank vor, den Präsidenten des Landes, Nicolás Maduro zu unterstützen. Der Kauf von Anleihen im Nennwert von 2,8 Milliarden Dollar entlaste Maduro „und sein autoritäres Regime, das systematisch die Menschenrechte verletzt“, sagte Borges. Er fügte hinzu: „Ich beabsichtige, jeder künftigen demokratischen Regierung von Venezuela zu empfehlen, diese Anleihen nicht anzuerkennen und zu bezahlen.“

Borges …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.