Wie Teva Ist Kämpfen (und Verlieren), die Big Pharma Kampf

In eine 2010 Ausgabe der „Welt“ Vorschau Report“, herausgegeben von der pharmazeutischen Forschung team zu Bewerten, es wurde geschätzt, dass Israel Teva Pharmaceutical Industries (TEVA) wachsen würde, weltweit Ihre Rezept Jahresumsatz von rund 7%, von $12,6 Milliarden im Jahr 2009 auf $20,8 Milliarden im Jahr 2016. Im Januar 2010, Teva selbst verkündete Ziel der Generierung von $31 Milliarden Euro Umsatz bis 2015. Die optimistische Projektion war einfach, weil Teva, ein Führer in den Markt für Generika, war gut positioniert, um Vorteil aus einem massiven patent-cliff , das lag an der Zeit. Der Generika-Riese geschätzt, dass die Produkte der Marke mit einem Umsatz von über 150 Milliarden US$, ab 2010 verlieren würde, Ihre Patente bis zum Jahr 2015. (Für Verwandte Lesen, siehe: Analysten Slash Teva Bewertungen.)

Die israelische Medikament Hersteller ist der Umsatz erreichte einen Spitzenwert von rund $20.32 Milliarden Euro im Jahr 2012 und sank jedes Jahr bis 2015, wenn es verzeichnete einen Umsatz von rund $19.65 Milliarden. Teva nur Umsatz-Wachstum seit 2012 kam im Jahr 2016, wenn es verzeichnete einen Umsatz von rund $21.9 Milliarden Euro. Die Geschichte, wie Teva kämpfen – und verlieren – gegen big pharma liegt in der Tatsache, dass er verpasste das Ziel Sie sich selbst gesetzt hat, trotz der, sagte patent-Klippe tatsächlich auf big Pharma.

Pfizer Inc. (PFE), zum Beispiel, sah seine Umsatz-Rückgang zwischen 2011 und 2015, da der Ablauf von bestimmten Schlüssel-Patente. In ein weiteres Zeichen für eine Trendwende, Pharma-Analysten zu Bewerten, die hatten geschätzt, dass Teva global verschreibungspflichtiges Medikament Marktanteil wachsen würde, von 2% im Jahr 2009 auf 2,7% im Jahr 2016, re-Schätzungen im Jahr 2016 zu berichten, dass die Droge maker ‚ s verschreibungspflichtiges Medikament Marktanteil würde sinken von 2,3% im Jahr 2015 auf 1,6% an. So was passiert Teva $31 Milliarden-Traum?

Teva ist Fraglich, Generika Bewegt

Zu der Zeit Teva Ziel gesetzt, von $31 Milliarden Euro Umsatz bis zum Jahr 2015, das Unternehmen wurde mit einem sieben-Punkt-Wachstum-Strategie“, einen Punkt, von denen war, um seinen Marktanteil zu erhöhen. Um das zu erreichen, hat das Unternehmen eine Reihe von Akquisitionen.

Im Jahr 2010, Teva erworbenen deutschen Pharma-Firma Ratiopharm für 5 Milliarden US-Dollar, ein Geschäft gemacht Teva Deutschlands größter Generika-Hersteller. Im vierten Quartal 2010, der Erwerb von Ratiopharm aus der israelischen Medikament Hersteller den Absatz in Europa wächst um 43%. Im Jahr 2011, das Medikament Hersteller weiterhin der Erwerb spree mit der übernahme des US-amerikanischen biopharmazeutischen Firma Cephalon, die in eine $6,8 Mrd.-deal und einer 57% – Beteiligung an der japanischen Generika-Unternehmen Taiyo Pharma für $460 Milliarden Euro. Taiyo, zu der Zeit, war der drittgrößte Generika-Medikament Hersteller in Japan—dem weltweit zweitgrößten Drogen-Markt nach den USA ist Es auch die erworbenen 50% der Anteile gehalten von Japans Kowa Co. in der Teva-Kowa-joint-venture im Jahr 2008 initiiert. Zu der Zeit, Teva-Kowa Pharma Co. war einer der top fünf generische Arzneimittelhersteller in Japan mit einem Umsatz von $200 Millionen im Jahr 2010.

Einer der Gründe, Teva steigerte Ihren Anschaffungs-Spiel an der Zeit war, verringert sich seine Abhängigkeit auf seine blockbuster – multiple-Sklerose-Medikament Copaxone, das zu verlieren Patentschutz im Jahr 2014. Es war nur logisch, zu wachsen, seine Generika-Geschäft vor dem dann drohenden patent-Klippe in der pharmazeutischen Industrie zu wachsen Ihr Geschäft. Aber auch in seiner peak-Umsatz im Jahr 2012, Copaxone machten 20% des Umsatzes, im Vergleich zu 16% im Jahr 2011. Dagegen, sein Generika-Geschäft entfielen 51% des Umsatzes, gegenüber 52% in 2011.

Das israelische Unternehmen zunächst einen Rückschlag erlitten im Jahr 2011 bei der US-erhöht die Qualitätssicherung betrifft bei den drugmaker der Jerusalem-Anlage, ein Ereignis, das sah das Unternehmen die Generika-Umsätze in den USA dip von über 30% im Jahr 2011. Die US-Teva ist der größte Generika-Markt. Trotz den Erwerb von Actavis Generika von Plc Allergan (AGN) im Jahr 2016, es wuchs nur seine Generika-Umsatz um rund 2.7% ( CAGR Grundlage, zwischen 2011 und 2016. Wenn man bedenkt, dass das Unternehmen war, beäugte ein Ansehnlicher Teil der geschätzte $150 Milliarden in Marken-Medikamenten Umsätze zu verlieren Patentschutz bis zum Jahr 2015 um 2,7% CAGR-Wachstumsrate ist nicht beeindruckend. (Siehe auch: TEVA Ständig Verengenden Spielraum für Fehler.)

Actavis Generika Kritik

Die vorgenannten Akquisition von Allergan ist die Generika-Einheit Actavis Generika, in einem $41 Milliarden-deal, wurde auch unter der Kontrolle durch Investoren. Teva hatte signalisiert, dass, zusätzlich zu den mit dem Angebot zu wachsen, in dessen Generika-Markt teilen, daß es beabsichtigt zu nutzen Actavis „Vermögenswerte“ zu entwickeln, die komplexe Generika. Komplexe generics gelten als profitabler, da Sie schwerer zu kopieren. Noch ein Bericht in der Financial Times, veröffentlicht am Mai 29, 2016, zitiert eine Unbenannte Teva investor zu sagen: die israelische Gesellschaft zuviel für Actavis von rund 25%.

Ein weiterer investor, sagte Teva war mit dem Ziel zu wachsen, in dessen Generika-Geschäft zu einem falschen Zeitpunkt zu sagen, das Unternehmen sollte die übernahme Bar auf die Entwicklung von Marken-Medikamente, die profitabler sind und das Gesicht weniger Konkurrenz. Das problem wird noch verschärft durch die Tatsache, dass der deal schob die Droge maker Summe langfristige Schulden von rund $9.943 Milliarden per Ende 2015 auf rund $35.80 Milliarden Euro bis Ende 2016.

Setzen Sie alle zusammen, Teva, während noch der größte Generika-Medikament-Hersteller der Welt, der kämpft, um aufzuholen mit big Pharma wegen seiner unerbittlichen Wunsch, zu wachsen, in dessen Generika-Geschäft, wenn ein Fokus auf Marken-Medikamente hätten geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.