KfW beteiligt sich an dritter Auflage des High-Tech Gründerfonds

Frankfurt am Main (ots)

 - Geplantes Fondsvolumen von bis zu 300 Mio. EUR für die Kapitalisierung von technologierorientierten Gründungen und Startups - KfW zweitgrößter Investor nach dem Bund - Anteil privater Investoren weiter gestiegen 

Die KfW setzt ihr Engagement in der Finanzierung von technologieorientierten Gründungen und Startups im Rahmen des High-Tech Gründerfonds fort und beteiligt sich an dessen dritter Auflage. Der neue High-Tech Gründerfonds III (HTGF III) bietet Gründern und Startup-Unternehmen Kapitalbeteiligungen an. Das Ziel des Fonds ist es, aussichtsreichen forschungs- und entwicklungsintensiven unternehmerischen Vorhaben einen erfolgreichen Start zu ermöglichen, so dass sie möglichst bald auf der Grundlage eigener Umsätze wachsen und somit private Kapitalgeber für Anschlussfinanzierungen gewinnen können.

Der HTGF III hat ein geplantes Volumen von bis zu 300 Mio. EUR. Hauptinvestor ist der Bund mit bis zu 170 Mio. EUR, gefolgt von der KfW mit bis zu 40 Mio. EUR. Darüber hinaus beteiligen sich namhafte Investoren aus Industrie und Wirtschaft. Der HTGF III ist die dritte Auflage des Fonds, den das Bundeswirtschaftsministerium gemeinsam mit der KfW und Partnern aus der Industrie im Jahr 2005 aufgelegt hatte. Deren Investitionsanteil ist gegenüber den beiden ersten Fonds weiter gestiegen auf nun rund 30 Prozent.

Das Vorstandsmitglied der KfW, Dr. Ingrid Hengster, sagte: „Junge, innovative Technologieunternehmen sind für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes von großer Bedeutung. Sie brauchen bereits in der Seed- und Start-up-Phase ein tragfähiges Angebot an Beteiligungskapital. Der High-Tech Gründerfonds hat sich als wichtiger und erfolgreicher Partner für Wagniskapital etabliert. Die gegenüber den beiden ersten Fonds weiter gestiegene Beteiligung privater Investoren ist hierfür eine Bestätigung. Sie bestärkt uns zugleich in unserem Ansatz, privates Kapital in größerem Umfang zur Finanzierung von High-Tech-Startups zu mobilisieren.“

Heute gilt der High-Tech Gründerfonds als feste Instanz bei der Finanzierung von Gründungsvorhaben mit technologischem Schwerpunkt in Deutschland.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Wolfram Schweickhardt,
Tel. +49 (0)69 7431 1778, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: Wolfram.Schweickhardt@kfw.de, Internet: www.kfw.de

Original-Content von: KfW, übermittelt durch news aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.