Lufthansa hebt nach gutem Halbjahr Prognose für operativen Gewinn an

FRANKFURT (Dow Jones)–Die Deutsche Lufthansa hat ihren operativen Gewinn im ersten Halbjahr fast verdoppelt und die Jahresprognose für das Adjusted EBIT angehoben. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres um gut 2 Milliarden auf 17 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Adjusted EBIT) sprang auf 1,04 Milliarden Euro nach 529 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Passagierairlines im Konzern steigerten ihr Adjusted EBIT auf 680 Millionen von 352 Millionen Euro.

Die Deutsche Lufthansa steht unter Druck, die Kosten zu senken und die Margen zu verbessern. Der harte Wettbewerb drückt auf die Ticketpreise und auch im laufenden Jahr rechnet die Deutsche Lufthansa mit einem Rückgang der Einnahmen pro Sitzplatz. Die sogenannten Stückerlöse stiegen im ersten Halbjahr bereinigt um Währungseffekte und Treibstoffkosten um ein halbes Prozent. Getragen wurde das Wachstum vom zweiten Quartal mit einem Anstieg um 1,8 Prozent.

Im Gesamtjahr erwartet die Lufthansa nun ein Adjusted EBIT über dem Vorjahreswert von 1,75 Milliarden Euro. Bislang hatte sie ein operatives Ergebnis leicht unter Vorjahr in Aussicht gestellt. Das erwartete organische Kapazitätswachstum im zweiten Halbjahr beträgt jetzt ca. 4,7 statt 4,5 Prozent.

Bei den Treibstoffkosten, einem der größten Kostenfaktoren für den Konzern, rechnet die Lufthansa exklusive der inzwischen vollständig übernommenen Brussels Airlines im zweiten Halbjahr mit einem Rückgang um rund 100 Millionen Euro. Der Wet Lease von Air Berlin-Flugzeugen und die seit Jahresbeginn erstmalig konsolidierte Brussels Airlines sollen einen leicht positiven Ergebnisbeitrag liefern. Für die anderen Geschäftsfelder wird im zweiten Halbjahr kumuliert ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet.

Die Nettokreditverschuldung sank per Ende Juni auf 1,1 Milliarden Euro von 2,7 Milliarden zum Jahresende 2016. Die Pensionsverpflichtungen lagen zum Stichtag bei 8,1 Milliarden, nach 8,4 Milliarden Euro Ende Dezember 2016.

Die ausführlichen Ergebnisse legt die Deutsche Lufthansa am 2. August vor.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/sha/raz

(END) Dow Jones Newswires

July 17, 2017 14:27 ET (18:27 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.