Lula bald in Gefängnis? Richter lehnt Antrag von Ex-Staatschef ab

BRASÍLIA (dpa-AFX) – Neuer juristischer Rückschlag für Brasiliens
Ex-Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva: Ein Richter vom
Verfassungsgericht lehnte am Freitag einen Antrag des 72-Jährigen
ab, der einer vorzeitigen Inhaftierung wegen eines
Korruptionsurteils entgehen wollte. Zugleich machte Richter Edson
Fachin eine endgültige Entscheidung vom elfköpfigen Plenum des
Tribunals abhängig.

Lula wurde Ende Januar in zweiter Instanz verurteilt, das
Berufungsgericht erhöhte sogar die Strafe von neuneinhalb auf zwölf
Jahre und einen Monat Haft. Der Ex-Präsident wurde für schuldig
befunden, in einem Skandal um den staatlichen Ölkonzern Petrobras
von einem Bauunternehmen die Renovierung eines Luxus-Appartements
angenommen zu haben. Bislang darf Lula in Freiheit auf ein Ende des
Prozesses warten. Seine Anwälte können noch versuchen, eine Revision
am Obersten Gerichtshof zu erwirken.

Der Fall Lula ist in Brasilien politisch hochbrisant, weil der
beliebte linke Ex-Präsident (2003-2010) bei den Wahlen am 7. Oktober
noch einmal für die Arbeiterpartei (PT) in das Rennen um das höchste
Staatsamt gehen will – in den Umfragen ist er klarer Favorit mit bis
zu 36 Prozent der Stimmen./ris/DP/he

AXC0232 2018-02-09/21:46

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.