MÄRKTE EUROPA/Lanxess-Aktie profitiert von Buffett-Einstieg

Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)–Die Börsen in Europa haben mehrheitlich einen guten Start in die Woche erwischt. Die Umsätze waren allerdings vergleichsweise dünn. Als Hauptgrund für den lustlosen Handel nannten Marktakteure die fehlenden Impulse aus den USA und Großbritannien, dort blieben die Börsen wegen nationaler Feiertage geschlossen. Aufsehen erregte die Nachricht, dass der US-Starinvestor Warren Buffett eine Beteiligung an dem Spezialchemiekonzern Lanxess aufgebaut hat. In den letzten Handelsminuten kletterte der DAX noch ein paar Punkte nach oben und schloss 0,2 Prozent höher bei 12.629 Punkten. Der MDAX wie auch der SDAX erreichten neue Rekordstände. Der Euro-Stoxx-50 schloss kaum verändert bei 3.579 Zählern.

Schwach tendierte dagegen die Börse in Mailand, sie gab um fast 2 Prozent nach. Vor allem die Banken standen unter Abgabedruck, so verloren Intesa Sanpaolo, Mediobanca, Unicredit und UBI Banca jeweils zwischen 2,1 und 4,7 Prozent. Investoren sorgen sich um mögliche Neuwahlen bereits im Herbst dieses Jahres und wie eine zukünftige italienische Regierung aussehen könnte. Ein Blick auf den Anleihemarkt zeigt, dass die Rendite der zehnjährigen italienischen Staatsanleihen um 8 Basispunkte auf 2,18 Prozent zugelegt hat.

Euro nach Draghi-Aussagen leicht im Minus 

Der Euro fiel zum Dollar vorübergehend etwas zurück, nachdem EZB-Präsident Mario Draghi bei seiner vierteljährlichen Anhörung vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments gesagt hatte, dass eine geldpolitische Unterstützung in „außerordentlichem“ Umfang nach wie vor notwendig sei. Gebremst wurde der Rücksetzer in der Gemeinschaftswährung von Draghis Einschätzung zur Wirtschaft: Der Aufschwung werde immer solider und vollziehe sich auf einer immer breiteren Basis, während gleichzeitig die Risiken abnähmen und der Inflationsdruck nach wie vor gering sei.

Warren Buffett steigt mit 3 Prozent bei Lanxess ein 

Der Spezialchemiekonzern Lanxess zählt nun auch den US-Starinvestor Warren Buffett zu seinen Aktionären: Eine deutsche Tochter von Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, die General Reinsurance AG, hält 3,004 Prozent an der Lanxess AG. Buffett, der gerne langfristig investiert, befindet sich bei Lanxess in guter Gesellschaft: Rund 90 Prozent der Lanxess-Aktien werden von institutionellen Anlegern gehalten, die eine wachstums- oder wertorientierte Anlagestrategie verfolgen, teilt das Unternehmen mit. Seit Jahresbeginn hat die Aktie, die 2016 einen guten Lauf hatte, konsolidiert. Zu Wochenbeginn verhalf ihr der Einstieg der Investorenlegende zu einem Anstieg um 6,7 Prozent bzw 4,22 Euro auf 67,48 Euro. Hätte Lanxess nicht zufällig am Montag ihre Dividende in Höhe von 0,70 Euro je Aktie ausgeschüttet, wäre das Kursplus noch deutlicher ausgefallen.

Flugausfälle dürften für IAG kostspielig werden 

Die massenhaften Flugausfälle von British Airways setzten den Kurs der Muttergesellschaft IAG unter Druck. Der Kurs gab in Madrid um 2,8 Prozent nach. Die Londoner Börse war zwar geschlossen, die Aktien werden aber auch in Madrid gehandelt, da IAG aus der Fusion der spanischen Iberia mit British Airways enstanden war. „Die unmittelbaren Kosten und die Folgekosten könnten sehr hoch ausfallen“, sagte ein Händler. In Medienberichten würden Branchenexperten zitiert, die Kosten von mehr als 100 Millionen Pfund nicht ausschlössen. Hinzu komme, dass auch am Montag noch immer zahlreiche Flüge ausfielen, die IT-Panne also noch nicht vollständig behoben scheine.

Glencore ersetzen Syngenta im Stoxx-50 

Am Mittwochmorgen werden die Aktien von Syngenta wegen der Übernahme durch Chemchina aus dem europäischen Benchmarkindex Stoxx-50 entnommen. Ersetzt werden sie durch die Aktien von Glencore. Den Kurs von Glencore dürfte der Aufstieg allerdings allenfalls leicht stützen, da der Stoxx-50 eine wesentlich geringere Rolle bei den Anlagen spielt als der Euro-Stoxx-50, der die wichtigsten Aktien der Eurozone umfasst. Wegen der feiertagsbedingten Handelspause in London wird die Glencore-Aktie erst am Dienstag auf ihren Aufstieg in den Index reagieren können.

=== Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung . stand absolut in % seit . Jahresbeginn Euro-Stoxx-50 3.578,95 -0,07 -0,0% +8,8% Stoxx-50 3.231,19 +2,93 +0,1% +7,3% Stoxx-600 391,25 -0,10 -0,0% +8,3% XETRA-DAX 12.628,95 +26,77 +0,2% +10,0% FTSE-100 London 0,00 0,00 0,0% +5,7% CAC-40 Paris 5.332,47 -4,17 -0,1% +9,7% AEX Amsterdam 527,73 -0,30 -0,1% +9,2% ATHEX-20 Athen 2.068,21 -9,34 -0,4% +18,8% BEL-20 Bruessel 3.893,48 -7,45 -0,2% +8,0% BUX Budapest 34.138,11 -220,82 -0,6% +6,7% OMXH-25 Helsinki 4.031,55 -6,24 -0,2% +9,6% ISE NAT. 30 Istanbul 120.062,42 +235,29 +0,2% +25,7% OMXC-20 Kopenhagen 983,05 -5,21 -0,5% +11,2% PSI 20 Lissabon 5.226,58 -0,10 -0,0% +11,7% IBEX-35 Madrid 10.884,00 -20,20 -0,2% +16,4% FTSE-MIB Mailand 20.799,36 -411,21 -1,9% +8,1% RTS Moskau 1.084,84 +11,80 +1,1% -5,9% OBX Oslo 646,39 +0,52 +0,1% +4,6% PX-GLOB Prag 1.325,15 -5,22 -0,4% +10,6% OMXS-30 Stockholm 1.631,91 -3,86 -0,2% +7,6% WIG-20 Warschau 2.323,58 -2,70 -0,1% +19,3% ATX Wien 3.184,45 -25,13 -0,8% +21,6% SMI Zuerich 9.031,96 -10,07 -0,1% +9,9% DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:01 Uhr Fr, 17.20 Uhr % YTD EUR/USD 1,1182 +0,12% 1,1168 1,1176 +6,3% EUR/JPY 124,45 +0,15% 124,26 124,35 +1,2% EUR/CHF 1,0909 +0,16% 1,0891 1,0894 +1,8% EUR/GBP 0,8702 -0,01% 0,8703 1,1433 +2,1% USD/JPY 111,29 +0,02% 111,27 111,27 -4,8% GBP/USD 1,2849 +0,14% 1,2831 1,2778 +4,1% ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD WTI/Nymex 50,21 49,8 +0,8% 0,41 -11,5% Brent/ICE 52,53 52,15 +0,7% 0,38 -10,4% METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD Gold (Spot) 1.267,07 1.267,00 +0,0% +0,07 +10,0% Silber (Spot) 17,43 17,35 +0,5% +0,08 +9,5% Platin (Spot) 956,00 959,85 -0,4% -3,85 +5,8% Kupfer-Future 2,58 2,57 +0,4% +0,01 +2,3% === 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

May 29, 2017 12:22 ET (16:22 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.