Märkte glauben FED-Ausblick nur bedingt

Frankfurt – Das Vertrauen der Marktteilnehmer in den geldpolitischen Ausblick der US-Notenbank scheint nicht besonders groß zu sein, so die Analysten der Helaba.Zwar hätten sich die Leitzinserwartungen angepasst, nachdem bekannt geworden sei, dass die Mehrheit der FOMC-Mitglieder bis Ende 2018 unverändert vier Zinsschritte für angemessen halte, die Differenz zwischen den Leitzinsprojektionen und den Marktspekulationen sei aber weiterhin sehr groß. Ende dieses Jahres werde eine Erhöhung nur zu gut 60% eskomptiert, bis Ende 2018 würden insgesamt nicht einmal zwei Schritte vollständig eingepreist. Vor diesem Hintergrund sei Anpassungspotenzial vorhanden, das von Konjunktur- und Preiszahlen sowie von FED-Äußerungen beeinflusst werde. Die heutigen Redner Willams und George hätten sich in letzter Zeit für eine dritte Leitzinserhöhung in diesem Jahr ausgesprochen. Kaplan habe sich bis zuletzt zuversichtlich gezeigt, dass die Inflation auf den Zielwert von zwei Prozent zurückkehren werde. Hawkishe Äußerungen könnten zu einer weiteren Anpassung der Zinserwartungen beitragen.Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.