Mehr zivile Opfer in Afghanistan: Im Krieg in Afghanistan sind deutlich mehr Menschen verletzt worden …

Im Krieg in Afghanistan sind deutlich mehr Menschen verletzt worden als im Vorjahr. Ein Grund sind die verstärkten Bomben-Angriffe der US-Armee. Ein langjähriger Verbündeter des Westens kritisiert die USA daher scharf.

Der verschärfte Krieg in Afghanistan lässt auch die Anzahl der Verwundeten nach oben steigen. Bis Mitte November meldeten Kliniken und Organisationen im Gesundheitssektor schon 69 000 Fälle, 21 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das berichtete die UN-Agentur zur Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) am Sonntag.

Angesichts eines Vormarsches der Taliban werfen die USA in diesem Jahr etwa dreimal so viele Bomben und Raketen auf Afghanistan ab wie 2016. Dabei gibt es auch mehr zivile Opfer. Zuletzt verzeichneten die Vereinten Nationen im Tagesschnitt 80 „Konfliktvorfälle“ im Land. Zwischen Januar und Ende September gab es mit 12 900 Vorfällen gut fünf Mal so viel …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.