Merck-Aktienanleihen für alle Szenarien

Merck-Aktienanleihen für alle Szenarien

Die Darmstädter Merck KGaA (ISIN: DE0006599905) gehört mit ihrer 350-jährigen Geschichte zu den ältesten Pharma-Unternehmen der Welt. Im Jahr 2017 erwirtschaftet der DAX-Konzern mit einem Umsatz von mehr als 15 Mrd. Euro in den drei Geschäftsbereichen Healthcare (58 Prozent), Life Science (24 Prozent) und Performance Materials (18 Prozent) voraussichtlich ein Ergebnis von über 2,3 Mrd. Euro (EBIT). Beim derzeitigen Aktienkurs von 90 Euro ist die Aktie noch etwa 25 Euro vom 10-Jahreshoch (Mitte September 2017) entfernt. Anleger, die auf aktuellem Niveau über ein Direktinvestment nachdenken, könnten mit einer Aktienanleihe quasi einen limitierten Kaufauftrag erteilen.

Renditen für jedes Anlegerprofil – bei nur 9 Monaten Restlaufzeit

Defensive Anleger können mit der Aktienanleihe DE000HW4ATC2 von einem Sicherheitspuffer profitieren: Sofern die Aktie gegenüber dem aktuellen Kurs nicht mehr als 5,5 Prozent nachgibt und am Bewertungstag (21.09.2018) unter dem Basispreis von 85 Euro schließt, erzielen sie bei einem Kupon von 5,20 Prozent und einem Kauf unter pari die Maximalrendite von 6 Prozent p.a.

Anleger mit einer neutralen Markterwartung, die davon ausgehen, dass die Aktie am Bewertungstag (21.09.2018) zumindest auf aktuellem Niveau von 90 Euro (= Basispreis) notiert, könnten auf die ISIN DE000HW4ATD0 setzen und ihre Ertragschancen steigern: Diese Aktienanleihe zahlt einen Kupon von 7 Prozent p.a.; durch den Kauf unter pari erzielen Anleger eine Rendite von 9,7 Prozent.

Optimisten fahren noch besser, was die mögliche Performance angeht: Wer einen Basispreis von 95 Prozent wählt, kann mit der ISIN DE000HW4VDM1 bei einem Zinskupon von 7,4 Prozent p.a. durch den Kauf unter pari ganze 14,5 Prozent p.a. rausholen – dafür muss die Aktie bis zum Bewertungstag (21.09. 2018) tatsächlich die prognostizierte Kurssteigerung von 5,5 Prozent vollzogen haben.

Alle Zinszahlungen erfolgen grundsätzlich unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie; schließt diese allerdings am Bewertungstag unterhalb des Basispreises, dann erfolgt an Stelle der Rückzahlung die Lieferung von Aktien gemäß Bezugsverhältnis (= 1.000 Euro Nominalwert / Basispreis). Anleger realisieren Verluste erst dann, wenn sie diese später zu Kursen unterhalb des Basispreises verkaufen.

ZertifikateReport-Fazit: Die Aktienanleihen richten sich an Investoren, die sich angesichts der aktuellen Indexstände defensiv, neutral oder moderat optimistisch positionieren und bereits bei einer Seitwärtsbewegung attraktive Renditen erzielen möchten. Da die drei Produkte derzeit unter pari notieren, ermöglichen sie bei Eintritt des jeweiligen Szenarios neben dem Kuponeinkommen zusätzliche Kursgewinne.

Autor: Thorsten Welgen

Quelle: zertifikatereport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.