Merkel: G7-Vereinbarung zur Handel vernünftige Lösung

TAORMINA (dpa-AFX) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die
Vereinbarungen der führenden westlichen Industrieländer (G7) zur
Handelspolitik als „vernünftige“ Lösung gelobt. „Wir werden
gemeinsam unsere Märkte offen halten und gegen Protektionismus
vorgehen, gleichzeitig aber auch dafür Sorge tragen, dass unfaire
Handelspraktiken intensivst bekämpft werden“, sagte sie am Samstag
in Taormina auf Sizilien nach zweitägigen Beratungen der Staats- und
Regierungschefs. Dies sei auch im deutschen Interesse, betonte sie
unter Hinweis auf die Probleme für die deutsche und europäische
Stahlindustrie durch Billig-Importe aus China.

Nach den Worten Merkels bekennen sich die G7 zu den „regelbasierten internationalen Handelssystemen“. Die
Welthandelsorganisation WTO solle erfolgreich gestaltet werden: „Ein
klares Bekenntnis zu dem, was die WTO macht und offene Märkte, Kampf
gegen Protektionismus plus Kampf gegen unfaire Handelspraktiken: Das
ist das, was uns wichtig ist, insofern sehe ich das als einen
Fortschritt.“

Bis zuletzt hatten die G7 um die Formulierung in der
Abschlusserklärung gerungen. US-Präsident Donald Trump hatte
mehrfach betont, er werde in seiner Handels- und Steuerpolitik
amerikanische Interessen über alles stellen. Deswegen wird
befürchtet, dass Trump Schutzzölle einführt und einen Handelskrieg
riskieren könnte./sl/du/DP/he

AXC0021 2017-05-27/15:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.