Merkel spielt zum G7-Abschluss Streit über Flüchtlinge herunter

TAORMINA (dpa-AFX) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Streit
der sieben großen Industriestaaten (G7) über die Flüchtlingspolitik
heruntergespielt. Zum Abschluss des G7-Gipfels in Taormina auf
Sizilien bedauerte Merkel zwar, dass das Thema nicht den Raum
eingenommen habe, den Gastgeber Italien gewünscht hatte. Doch sei
die Vereinbarung im Abschlusskommuniqué aus ihrer Sicht „vernünftig“.

Der Text zeige, „dass Flüchtlinge genauso Menschenrechte haben
wie alle anderen und dass wir natürlich unsere Grenzen schützen
müssen“. Auch werde festgehalten, „dass wir natürlich gegen illegale
Migration kämpfen müssen, aber dass wir auch die Interessen und
Rechte dieser Menschen ernst nehmen müssen.“ Italien als
G7-Präsident hätte sich hier mehr gewünscht. „Wir hätten sie dabei
auch unterstützt.“

Das italienische Vorhaben, eine gemeinsame Vereinbarung für eine „geordnete Zuwanderung“ zu verabschieden und die positiven Aspekte
hervorzuheben, war schon im Vorfeld am Widerstand der USA
gescheitert, die vor allem auf Sicherheitsaspekte abhoben./lw/DP/he

AXC0017 2017-05-27/14:45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.