Münchens Preise gehen durch die Decke: München bleibt für Mieter und Wohnungskäufer die mit Abstand …

München bleibt für Mieter und Wohnungskäufer die mit Abstand teuerste Kommune Deutschlands. Zwar stockte der Mietanstieg im dritten Quartal ein wenig – wie in anderen Metropolen. Dafür kletterten die Kaufpreise kräftig.

Der Wohnraum in Deutschland bleibt knapp, Mieten und Preise gehen weiter nach oben. Das zeigt der neueste Immobilienpreisindex des Marktforschungsinstituts Empirica. In der Liste der zehn teuersten Städte für Mieter steht München, wie seit vielen Jahren, ganz oben. 17,03 Euro Monatsmiete pro Quadratmeter wurden im dritten Quartal im Schnitt von Mietern eines Neubaus in der bayerischen Landeshauptstadt verlangt.

Über alle Baujahre hinweg liegt die Miete nur rund zwei Euro niedriger. Frankfurt und Stuttgart folgen auf den weiteren Plätzen und sind in beiden Kategorien etwa drei bis vier Euro billiger. Dahinter reihen sich die regionalen Zentren Ingolstadt, Freiburg und Mainz ein. Sie sind laut der jüngsten Empirica-Liste damit vor Berlin und Hamburg. Allerdings sind in sieben der zehn Städte die Mieten gegenüber dem Vorquartal gesunken – wenn auch nur leicht.

München ist in …

Den vollständigen Artikel lesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.