neues deutschland: Berliner U-Bahnhöfe bleiben für Obdachlose geöffnet

Berlin (ots) – Entgegen der Verlautbarung des ehemaligen Berliner Finanzsenators Ulrich Nussbaum (parteilos, für SPD) bleiben auch in diesem Winter mehrere U-Bahnhöfe für Obdachlose geöffnet. „Wir lassen die Bahnhöfe Südstern und Lichtenberg wochentags in den kalten Nächten offen“, erklärte ein Sprecher der BVG gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „neues deutschland“ (Donnerstagausgabe). An den Wochenenden haben die Bahnhöfe ohnehin 24 Stunden geöffnet.

Die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach (LINKE) begrüßte die Vereinbarung zwischen der Sozialverwaltung und der BVG. „Natürlich wünschen wir uns alle Alternativen zu U-Bahnhöfen. Aber viele Menschen mit Tieren werden in den Einrichtungen abgelehnt“, sagte sie dem „nd“. „Unser Ziel ist es, mit der Kältehilfe Menschen vor dem Erfrieren zu bewahren. Und dafür brauchen wir auch die U-Bahnhöfe.“ Das Angebot der geöffneten U-Bahnstationen in Nächten mit Minusgraden gibt es in Berlin seit 2003.

OTS: neues deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/nr/59019 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_59019.rss2

Pressekontakt: neues deutschland Redaktion Telefon: 030/2978-1722

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.