Neue Nobelpreis-ökonom Thaler ratlos record Märkte

BOSTON (Reuters) – University of Chicago professor Richard Thaler gewonnen haben die Nobel Economics Prize am Montag für seine Arbeit über Verhaltensökonomie, aber das Verhalten der Investoren hat ihn ratlos.

Thaler sagte am Dienstag, er ist verwirrt durch den stetigen Anstieg der globalen Aktienmärkte in den letzten Jahren, auch als viele Länder sind ergriffen von politischen und sozialen drama.

“Es ist mir ein Rätsel. Das, und die unglaublich geringe Volatilität in Zeiten einer massiven globalen Unsicherheit scheint geheimnisvoll zu mir,“ Thaler sagte in einem Telefon-interview aus seiner Chicagoer Wohnung.

Thaler sagte auch seinem Gebiet mehr tun könnte, um zu erforschen, wie die menschliche Psychologie beeinflusst Dinge wie inflation oder Zinssätze.

„Verhaltens-ökonomen haben nicht investiert so viel in makro wie ich es gerne hätte“, sagte er.

Thaler Sprach, als US-Aktien, kokettiert mit neuen Rekordhöhen, am Dienstag. Der S&P-500-index rund 14 Prozent für das Jahr inmitten der Optimismus über die Wirtschaft und Gewinne der Unternehmen.

Thaler bescheidenen Ton Stand im Gegensatz zu den großen Beifall erhielt er am Montag, wenn der 72-jährige erhielt die 9 Millionen schwedischen Kronen (1,1 Millionen US-Dollar) Preis für seine Arbeit auf, wie die menschliche Natur betrifft, die vermeintlich rationalen Märkten.

Seine Forschung zeigte, wie Merkmale wie Mangel an Selbstkontrolle und die Angst vor Verlust kann schnelle Entscheidungen zu treffen, haben schlechte langfristige Ergebnisse.

Thaler Arbeit angewendet wurde, die in vielen Bereichen wie auto-Anmeldung der Arbeitnehmer in den Ruhestand Sparpläne und justieren Ihre Investitionen nach deren Alter.

Thaler hat auch gut getan, außerhalb der akademischen Welt, als Teil-Eigentümer eines 8 Milliarden US-Dollar investment-management-Firma in Kalifornien, Fuller & Thaler Asset Management. Es zielt auf die Praxis der finanziellen Theorie wie die Suche nach Fällen, in denen andere Anleger über-reagiert und verkauft aus zu viel einer Aktie basierend auf schlechte Nachrichten.

Die Firma oft konzentriert sich auf die small-cap-Unternehmen, die mit Markt-Werte von 3 Milliarden US-Dollar oder weniger, weil es weniger konkurrierende Anleger und damit mehr Chancen für Gewinne, sagte er.

Thaler machte einen kurzen Auftritt in dem Oscar-Gewinner 2015-film „The Big Short“, erklärt der so genannte „hot hand fallacy“, in der Vergangenheit Erfolg dürfte auch garantieren Erfolg in der Zukunft, mit pop-star Selena Gomez.

Thaler sagte, lehnte er eine frühe version des Skripts, wollen sicher sein, er Sprach genau für film das Publikum.

„Wenn ich im Begriff war, zu blamieren, in einem Film, den zumindest ich bekommen würde, die Wirtschaft Recht,“ Thaler sagte.

Die Berichterstattung von Ross Kerber; Bearbeiten von Lisa Shumaker

Unsere Standards:Die Thomson Reuters-Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.