Ölpreise gefallen – Opec-Treffen im Blick

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) – Die Ölpreise sind am Donnerstag im
Vormittagshandel gefallen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der
Nordseesorte Brent sank auf 53,53 US-Dollar. Das waren 44 Cent
weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West
Texas Intermediate (WTI) fiel um 51 Cent auf 50,85 Dollar.

Am Ölmarkt dreht sich aktuell alles um die mögliche Verlängerung
einer bereits bestehenden Förderbeschränkung wichtiger Opec-Staaten
und Russlands. Das derzeit in Wien stattfindende Treffen der
Opec-Länder steht daher im Blick der Märkte. Allerdings gilt eine
Verlängerung der vor sechs Monaten beschlossenen
Produktionsbeschränkungen um weitere neun Monate mittlerweile als
ausgemacht und an den Märkten eingepreist. So sagte der Ölminister
Saudi-Arabiens, Khalid Al-Falih vor dem Treffen, dass eine
Verlängerung „sehr wahrscheinlich“ sei. Er schloss jedoch
weitergehende Kürzungen aus. Diese Aussage könnte laut Händlern die
Ölpreise belastet haben.

Dass es der OPEC trotz strikter Umsetzung der
Produktionskürzungen bislang nicht gelungen ist, den Ölmarkt
hinreichend zu verknappen, liegt vor allem an der steigenden
Ölproduktion in den USA./jsl/jha/

AXC0044 2017-05-25/11:08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.