Oppermann: Zweifel an Geheimdienstkooperation mit USA – Medien

BERLIN (Dow Jones)–SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Zweifel an der Geheimdienstzusammenarbeit mit den USA geäußert. Präsident Donald Trumps „willkürlicher Umgang mit wichtigen Informationen ist ein Sicherheitsrisiko für den Westen“, sagte Oppermann den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „as müssen sich die deutschen Nachrichtendienste klarmachen.“

Oppermann wörtlich: „Ich habe den Eindruck, dass Donald Trump und seine Mitstreiter zu viel quatschen – und damit der Zusammenarbeit der Nachrichtendienste einen Bärendienst erweisen. Trump ist ein Präsident, bei dem man annehmen muss, dass er brisante Informationen an russische Vertreter weitergibt.“ So, wie es gerade laufe, könne es nicht weitergehen, betonte Oppermann. „Das gefährdet den Informationsaustausch und kann für beide Seiten gefährlich werden.“

Trump hatte zugegeben, Geheimdienstinformationen zur Terrorbedrohung mit Russland geteilt zu haben.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

(END) Dow Jones Newswires

May 28, 2017 05:41 ET (09:41 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.