Paul Singer Herausforderungen Uninteressiert Warren Buffett zu Gebote Krieg

Für Warren Buffett, der Milliardär „Orakel von Omaha“ und einer der weltweit bekanntesten Investoren, Erwerb von Unternehmen, ist etwas, das ist in der Regel Recht unkompliziert. In der Tat, Buffett aufgeführt hat in seinem Unternehmen einen jährlichen Bericht eine lange Reihe von Kriterien für die Unternehmen, kann prüfen, den Verkauf Berkshire Hathaway ein Unternehmen. Speziell, Buffett hält ein Auge für große Unternehmen, tragen wenig Schuld, nach der Liste, und er ist gar nicht interessiert daran, sich an der Ausschreibung Kriege oder feindliche übernahmen. Nun, Berkshire neueste bewegen Streik einen deal zu erwerben, Energy Future Holdings Corp. für seine Berkshire Hathaway Energy-Tochter getroffen haben können ein Hindernis für einen dieser Gründe.

Elliott Management Bereitet Rivalen Bieten

In Reaktion auf die Nachricht, dass Berkshire versuchen würde zu kaufen, pleite, Energy Future Holdings Corp. für $9 Mrd. in cash, Elliott Management Corp., die aktivistische hedge-Fonds von Paul Singer und einer langfristigen Energie-Zukunft Gläubiger vor dem Konkurs fiings, darauf hingewiesen, dass Berkshire Gebot war nicht hoch genug, und die, die es bereiten würde, einen Rivalen zu bieten. Nach einem Bericht eingereicht von der Wall Street Journal und anderen Quellen, Buffett hatte angegeben, in seinem letzten Jahresbericht, dass „wir uns nicht an Auktionen teilnehmen.“ Jedoch, Elliott executives drängen der Milliardär, genau das zu tun.

Ein Anwalt für Elliott Management schrieb einen öffentlichen Brief, der Anfang dieser Woche zu behaupten, dass „es ist sehr wahrscheinlich, dass die Berkshire Transaktion nicht zu schließen, angesichts der mangelnden Unterstützung durch die Schuldner, die Gläubiger.“ Sollte das nicht passieren, Energieversorgung in der Zukunft erforderlich wäre, zu zahlen Berkshire Hathaway Energy eine Gebühr von $270 Mio., vorbehaltlich der Genehmigung durch den bankruptcy court. Dennoch Regulierungsbehörden im Energie-Zukunft – Heimat-Bundesstaat Texas haben angegeben, Ihre Breite Unterstützung von Berkshire als Käufer.

Berkshire Unwahrscheinlich zu begegnen

Wenn Buffett folgt dem typischen Muster (wie auch sein Wort Berkshire-Investoren), ist er wahrscheinlich zu halten, seine erste Gebot auch trotz der ein Gegenangebot. David Rolfe, chief investment officer bei Wedgewood Partners, ein Berkshire-Aktionär, schlug vor, dass Buffett ‚ s „Trumpf ist seine Bereitschaft, zu Fuß entfernt. Er nicht eine Geschichte zu bieten-geben Sie Wettbewerbe, und er hat in der Regel gespielt, eine ziemlich starke hand.“ Robert Miles, ein Autor, der Bücher über Berkshire, fügte hinzu, dass „seine playbook ist nicht zu verhandeln. Buffett würde die $270 Millionen bewegen und auf den nächsten deal, das ist das, was Sie Taten, mit der Konstellation.“ Dies bezieht sich auf das Jahr 2008 eine Vereinbarung, in der Berkshire erreicht einen deal zu kaufen, Constellation Energy Group Inc., dann aber später zog das Angebot nach einer vom Staat kontrollierten Konkurrenten vereinbart, kaufen Sie einen Anteil. Berkshire ging mit $175 Millionen in breakup Gebühren. Wenn das gleiche passiert hier, Elliott Management könnte der neue Besitzer der Energieversorgung in der Zukunft, obwohl es Ihnen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.